Anleger nervös - Golf-Krise drückt Börse in Katar

Die Angst vor einer weiteren Zuspitzung der Krise in der Golfregion hat am Sonntag den Aktienmarkt in Katar deutlich ins Minus gedrückt.
02.07.2017 11:49
Die katarische Hauptstadt Doha am Persischen Golf.
Die katarische Hauptstadt Doha am Persischen Golf.
Bild: Pixabay

Die Börse in Doha büßte 3,6 Prozent ein. Hintergrund ist der Konflikt zwischen Katar und den arabischen Regionalmächten Saudi-Arabien, Ägypten, Bahrain und Vereinigte Arabische Emirate. Die vier Staaten werfen Katar Terror-Unterstützung vor und haben ihre diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu dem Emirat gekappt. Sie drohen mit weiteren Sanktionen, falls eine Reihe von Bedingungen nicht erfüllt werden. Die Frist dafür ging bis Sonntag. Konkrete Anzeichen für eine Entspannung gab es nicht.

Banker erwarteten, dass Saudi-Arabien, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate die heimischen Geldhäuser anweisen könnten, ihre Einlagen aus Katar abzuziehen. Es war nach den einwöchigen Festlichkeiten zum Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan der erste Handelstag seit dem 22. Juni. Seit dem Ausbruch der Krise am 5. Juni hat die Börse in Doha etwa zwölf Prozent verloren. Der saudiarabische Aktienmarkt notierte ein Prozent tiefer. Der Index in Dubai sank 0,2 Prozent, in Abu Dhabi 0,1 Prozent.

(Reuters)