Appell der deutschen Wirtschaftsweisen: Brexit noch stoppen

BERLIN (awp international) - Die Top-Wirtschaftsberater der Bundesregierung rufen Europas Politiker auf, Grossbritanniens EU-Ausstieg aufzuhalten. "Der Sachverständigenrat plädiert dafür, durch konstruktive Verhandlungen einen Austritt zu verhindern oder zumindest ein Nachfolgeabkommen zu schliessen, das für beide Seiten den Schaden minimiert", schreiben die fünf Wirtschaftsweisen in ihrem neuen Jahresgutachten, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Es wird am Mittwoch in Berlin Kanzlerin Angela Merkel (CDU) überreicht.
01.11.2016 18:00

In einer Volksabstimmung hatten die Briten im Juni dafür gestimmt, die EU zu verlassen. Die britische Premierministerin Theresa May will dies im Frühjahr 2017 offiziell beantragen.

"Aufgrund der Tragweite sollten die politischen Akteure (...) den Brexit nicht zu früh als gegeben hinnehmen", meinen die Ökonomen. Selbst nach dem Antrag könnte der Austritt noch gestoppt werden. In den Verhandlungen mit London dürften Zugeständnisse im Detail zwar nicht tabu sein. "Eine zu entgegenkommende Haltung könnte eine Signalwirkung mit unabsehbaren Folgen entfalten, indem sie Nachahmer animiert", warnen die Weisen.

Die kurzfristigen wirtschaftlichen Schäden allein durch das Brexit-Votum sind nach Ansicht der Experten moderat. Auch die deutsche Wirtschaft könne diese wegstecken. Langfristig dürfte das Vereinigte Königreich selbst am stärksten die negativen Folgen zu spüren bekommen./tb/sl/DP/mis

(AWP)