Argentiniens Präsident: Wollen bis zu 800 Millionen ernähren

Buenos Aires (awp/sda/dpa) - Argentinien will seine Rolle als eine der führenden Agrarmächte in den nächsten Jahren deutlich ausbauen und sieht einen wichtigen Absatzmarkt in der Europäischen Union. "Argentinien produziert heute Nahrung für 400 Millionen Menschen, in sechs Jahren werden wir 800 Menschen ernähren können", sagte Staatspräsident Mauricio Macri der Nachrichtenagentur dpa und vier weiteren deutschen Medien in Buenos Aires.
02.07.2016 14:26

Macri ist bis Mitte nächster Woche zu Besuchen in Paris, Brüssel und Berlin. Neben der Ansiedlung vieler Unternehmen aus dem Ausland will er auch den heimischen Tourismus ankurbeln: "Wir planen, Ausländern die Mehrwertsteuer für Hotelübernachtungen zurückzugeben."

Südamerika sei in diesen sehr unruhigen Zeiten eine Region mit grossem Wachstumspotenzial, daher sei auch das geplante Freihandelsabkommen zwischen dem Staatenbund Mercosur und der EU so bedeutsam.

"Wir sind eine Region, in der es keine kriegerischen Auseinandersetzungen, keine religiöse Konflikte gibt. Wir haben qualitativ hochrangige Rohstoffe, wir können zur Welternährung und zur erneuerbaren Energieerzeugung beitragen", sagte Macri.

(AWP)