Assad-Absetzung hat für die USA Priorität in Syrien

Die USA wollen unter der neuen Regierung von Donald Trump und nach dem jüngsten Angriff auf eine syrische Militärbasis den dortigen Präsidenten Baschar al-Assad aus dem Amt jagen. Es müsse ein Regimewechsel in dem Bürgerkriegsland hin zu einem Syrien ohne Assad geben.
09.04.2017 08:46

"Wir sehen kein friedliches Syrien mit Assad", sagte die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, in einem CNN-Interview, das am Sonntag in voller Länge ausgestrahlt werden soll. Zu den weiteren Prioritäten der Trump-Regierung in der Region gehörten, die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu bekämpfen und den iranischen Einfluss auf Syrien zurückzudrängen.

Trump und Haley korrigieren damit ihren Kurs deutlich. Noch im Wahlkampf hatte sich der neue US-Präsident immer wieder gegen militärische Eingriffe in Syrien ausgesprochen. Er macht jetzt aber das Assad-Regime dafür verantwortlich, Giftgas gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt zu haben und hat damit den jüngsten Luftschlag gerechtfertigt.

(AWP)