Auch Genf unterstützt Standesinitiative gegen Poststellenabbau

Nach dem Kanton Wallis unterstützt auch der Kanton Genf die Tessiner Standesinitiative gegen den geplanten Poststellenabbau. Der Grosse Rat verabschiedete am Freitag eine dringliche Resolution, in der er das nationale Parlament über den Beschluss informiert. Nur die FDP war dagegen.
12.05.2017 20:50

Gemäss der Tessiner Initiative muss die Verhandlungsposition der einzelnen Gemeinden bei einer möglichen Filialschliessung gestärkt werden. Sie fordert unter anderem, dass Gemeinden bis vor das Bundesverwaltungsgericht ziehen können, um gegen eine Filialschliessung vorzugehen.

Der Kanton Wallis hatte seine Unterstützung für die Initiative im Februar beschlossen. Andere Kantone würden folgen, hiess es am Freitag im Genfer Grossen Rat. Die Abgeordneten warnten vor "Massenentlassungen" und dem Abbau der postalischen Leistungen, vor allem in den Quartieren.

Die Post will bis 2020 in der ganzen Schweiz insgesamt bis zu 600 Poststellen schliessen, gleichzeitig aber die Zahl der sogenannten Zugangspunkte erhöhen. In Genf sind gemäss der Gewerkschaft Syndicom 39 der 54 Schalterstellen betroffen, im Wallis rund 60 und im Tessin 32 von 113.

(AWP)