Automatischer Informationsaustausch mit Hong Kong und Singapur

Die Schweiz soll den automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten (AIA) auch mit Hong Kong und Singapur einführen. Der Bundesrat hat die Vernehmlassung dazu eröffnet.
13.10.2017 13:02

Das Abkommen mit Singapur ist bereits im Juli unterzeichnet worden, jenes mit Hong Kong am Freitag. Die Vernehmlassung dauert bis am 27. Januar. Hong Kong und Singapur verfügen über zwei der führenden Finanzplätze.

Für den schweizerischen Finanzsektor sei wichtig, dass weltweit dieselben Wettbewerbsbedingungen herrschten, schreibt das Finanzdepartement (EFD) in einer Mitteilung. Damit komme der Einführung des AIA mit Konkurrenzfinanzplätzen eine besondere Bedeutung zu.

Der Bundesrat will den AIA mit Singapur und Hong Kong per 2018 vorläufig einführen und 2019 erstmals Daten austauschen. Die zuständigen Parlamentskommissionen haben die vorläufige Anwendung der Abkommen im Juni gutgeheissen.

Gemäss Gesetz hat der Bundesrat nach Beginn der vorläufigen Anwendung sechs Monate Zeit, um dem Parlament das Geschäft zur Genehmigung vorzulegen. Der Bundesrat plant, die Botschaft über die beiden Abkommen im Frühling 2018 zu verabschieden.

(AWP)