Axpo beantragt für AKW Beznau unbefristete Konzession für Wasserkühlung aus Aare

Der Energiekonzern Axpo beantragt für die beiden AKW in Beznau auf dem Gemeindegebiet von Döttingen AG unbefristete Konzessionen für die Entnahme von Kühlwasser aus der Aare. Die geltende Konzessionen des Kantons Aargau läuft Ende 2020 ab.
11.08.2017 12:00

Die Bewilligung für die Reaktoren 1 und 2 erlauben die Entnahme von Kühlwasser aus der Aare im Umfang von je maximal 23,3 Kubikmeter pro Sekunde. Das geht dem Gesuch hervor, das am Freitag im "Amtsblatt des Kantons Aargau" publiziert wurde.

Die Axpo beantragt unbefristete Konzessionen für die Entnahme von Kühlwasser im bisherigen Umfang. Die Gesuchsunterlagen liegen bis zum 14. September auf der Gemeindekanzlei von Döttingen öffentlich auf.

Der Energiekonzern reichte ein weiteres Gesuch für eine unbefristete Bewilligung ein. Es geht um die Nutzung des Grundwasserstroms des Aaretals auf dem Grundstück Beznauinsel als Kühl- und Speisewasser in Stör- und Testfällen für den Betrieb der Reaktoren. Die Bewilligung des Kantons mit einer Grundwasserentnahme von 12'000 Liter pro Minute gilt bis Ende 2020.

Seit März 2015 steht Beznau 1 wegen technischer Probleme still. Der Reaktor Beznau 2 ist nach einer Abschaltung am vergangenen Wochenende wieder am Netz.

mk

(AWP)