Beirat Zukunft Finanzplatz will regulatorische Anpassung für Finanzinnovationen

Der vom Bundesrat eingesetzte Beirat Zukunft Finanzplatz unterstützt die angestrebten Anpassungen der regulatorischen Rahmenbedingungen für Anbieter von innovativen Finanztechnologien. Der Staat solle als Antwort auf die Herausforderungen von "Digital Finance" Innovationen ermöglichen und den Wettbewerb sicherstellen, er solle aber nicht Technologien oder Geschäftsmodelle gezielt fördern, heisst es im Jahresbericht des Beirats, über den der Bundesrat am Mittwoch informiert worden ist.
25.01.2017 13:30

Im Bereich der Finanzmarktregulierung empfehle der Beirat, gezielt wichtige bestehende Regulierungsvorschriften unter die Lupe zu nehmen, heisst es in einer Mitteilung des Bundesrats vom Mittwoch. Das Gremium empfehle zur Stärkung der Finanzstabilität einen Systemwechsel bei der Wohneigentumsbesteuerung, um Verschuldungsanreize der Haushalte zu reduzieren.

Der Beirat Zukunft Finanzplatz war im Dezember 2014 eingesetzt worden. Er soll die künftigen Herausforderungen und Zukunftsperspektiven des Finanzplatzes aus strategischer Sicht beurteilen und dem Bundesrat gegebenenfalls Handlungsempfehlungen unterbreiten. Der Beirat umfasst Vertreter des Privatsektors, der Behörden und der Wissenschaft. Er wird von Berner Wirtschaftsprofessor Aymo Brunetti geleitet.

tp/cf

(AWP)