Bericht: Frankreich hält No-Deal-Brexit für wahrscheinliches Szenario

Frankreich sieht den Austritt Grossbritanniens aus der Europäischen Union ohne ein Abkommen einem Bericht zufolge als sehr wahrscheinlich an. "Heute ist das zentrale Szenario des Brexit das eines No-Deal", erklärte die französische Regierung am Mittwoch laut der Nachrichtenagentur AFP, die sich auf den Élyséepalast berief. Es gebe eine europäische Entschlossenheit, an den Prinzipien des ausgehandelten Brexitabkommens festzuhalten. Dazu gehört etwa die Garantie, dass keine harte Grenze zwischen Irland und Nordirland entsteht. Allerdings bestehe der Wille, in vielen Punkten mit Grossbritannien zu sprechen, einschliesslich über die künftige Beziehung zwischen London und der EU, zitiert der Bericht einen Regierungsvertreter.
21.08.2019 18:03

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron erwartet am Donnerstag den britischen Premierminister Boris Johnson in Paris. Johnson hat sich verpflichtet, Grossbritannien am 31. Oktober aus der EU zu führen - mit oder ohne Abkommen. In einem Brief an EU-Ratschef Donald Tusk hatte Johnson offiziell die Streichung der von der EU verlangten Garantieklausel für eine offene Grenze in Irland gefordert. Anstelle dieses sogenannten Backstops stellte er andere "Verpflichtungen" Grossbritanniens in Aussicht. Was damit gemeint ist, liess er offen. Johnson wurde am Mittwochabend zu einem Antrittsbesuch bei Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin erwartet./ari/DP/jsl

(AWP)