Bericht schafft Überblick zu IV-Anlehren

Jugendliche, die aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sind, eine gewöhnliche Ausbildung zu absolvieren, können eine IV-Anlehre oder praktische Anlehre für geistig behinderte Jugendliche machen und werden dabei von der Invalidenversicherung unterstützt. Ein Bericht schafft nun einen Überblick zu diesem Thema.
05.07.2017 12:57

Die genannten Ausbildungen helfen den betroffenen Jugendlichen bei der Vorbereitung auf eine Hilfsarbeit im ersten Arbeitsmarkt oder eine Tätigkeit in einer geschützten Werkstatt. In der Vergangenheit war die IV für ihre strenge Praxis bei der IV-Anlehre kritisiert worden.

Eine solche Anlehre wurde von der Versicherung immer nur für ein Jahr bewilligt und konnte um ein Jahr verlängert werden - aber nur, wenn der oder die Jugendliche eine Chance auf eine Stelle im ersten Arbeitsmarkt hatte. Die anderen zwang die IV zum Abbruch.

Inzwischen ist die Invalidenversicherung vom Bundesgericht zu einer Praxisänderung gezwungen worden. Die Richter in Lausanne kamen zum Schluss, dass das IV-Gesetz keine genügende Rechtsgrundlage biete für diese Bedingungen für die Anlehre. Ende Dezember 2016 gab das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) bekannt, die IV werde solche Anlehren neu immer für zwei Jahre bewilligen.

Die strenge Praxis der IV war auch im Nationalrat auf Kritik gestossen. Im vergangenen Jahr hatte dieser in zwei Vorstössen vom Bundesrat Aufschluss über die IV-Anlehre und die praktische Anlehre für geistig behinderte Jugendliche gefordert. Mit dem Bericht, den der Bundesrat am Mittwoch verabschiedet hat, werden die zwei Postulate von Christian Lohr (CVP/TG) und Christine Bulliard (CVP/FR) nun erfüllt.

Der Bericht gibt einen Überblick über das System der beruflichen Grundbildung in der Schweiz und die niederschwellige praktisch orientierte Berufsbildung. Er zeigt auch die Entwicklung der Zusprachen an Jugendliche, die eine solche erstmalige Berufsausbildung gemacht haben, und nennt Zahlen zur Entwicklung der Kosten und zur Ausbildungsdauer.

(AWP)