Berlin rechnet trotz Differenzen mit 'ordentlicher' G20-Verständigung

Die Bundesregierung stellt sich im Kreis der G20-Gruppe der führenden Industrie- und Schwellenländer auf schwierige Gespräche zur Handels- und Finanzmarktpolitik ein. Beim Treffen der G20-Finanzminister und -Notenbankchefs an diesem Freitag und Samstag in Baden-Baden bestehe "natürlich Diskussionsbedarf", hiess es am Montag im Finanzministerium in Berlin. Die Debatte werde aber konstruktiv verlaufen und zu einer "ordentlichen Verständigung zu wesentlichen Themen führen".
13.03.2017 14:08

Es gebe keinen Grund für Pessimismus - weder wegen der Weltwirtschaft noch wegen der Beziehungen zu den USA. Das Wachstum der globalen Wirtschaft liege leicht über dem Durchschnitt der vergangenen Jahrzehnte: "Die Verbesserung der Konjunkturperspektiven wird allgemein anerkannt."

Deutschland hat bis zum Sommer den G20-Vorsitz der Top-Wirtschaftsmächte übernommen. Die von den deutschen Gastgebern gesetzten G20-Schwerpunkte wie etwa Stärkung der Widerstandskraft der Volkswirtschaften oder eine Partnerschaft mit Afrika werden überlagert von den aktuellen Differenzen vor allem mit der neuen US-Regierung unter Donald Trump./sl/DP/jha

(AWP)