Blockchain - Grossbanken arbeiten an neuer Digitalwährung

Weitere Grossbanken haben sich einem Projekt zur Entwicklung einer neuen digitalen Währung angeschlossen. Darunter die Credit Suisse und die UBS.
31.08.2017 09:34
Die Programmierung von digitalen Währungen benötigt einiges an Know-how.
Die Programmierung von digitalen Währungen benötigt einiges an Know-how.
Bild: Pixabay

Credit Suisse, Barclays, Canadian Imperial Bank of Commerce, HSBC, MUFG und State Street wollen mitarbeiten an der Idee einer neuen Kryptowährung, die auf der Blockchain-Technologie basiert und mit deren Hilfe die Abwicklung von Finanztransaktionen beschleunigt werden soll, wie die "Financial Times" (Donnerstagausgabe) berichtet.

Das Team sei ursprünglich von der UBS gegründet worden, und bestehende Mitglieder seien ausserdem Deutsche Bank, Banco Santander, BNY Mellon und NEX.

Das Projekt gehe derzeit in eine neue Phase, wo die Diskussionen mit Zentralbanken vertieft werden sollen. Man sei in Gesprächen mit Zentralbanken und Regulatoren, so Hyder Jaffrey, Head Strategic Investment und Fintech Innovation bei UBS, laut FT. Ziel sei es Ende 2018, teilweise "live" zu gehen.

(AWP)