Börse - EZB könnte Banken im nächsten Jahr wieder Dividenden erlauben

Die EZB lässt Banken möglicherweise im nächsten Jahr wieder Dividenden an ihre Aktionäre ausschütten.
11.09.2020 19:15
Blick über das winterliche Frankfurt zur Zentrale der europäischen Zentralbank.
Blick über das winterliche Frankfurt zur Zentrale der europäischen Zentralbank.
Bild: imago images / Sepp Spiegl

Die Europäische Zentralbank werde im Dezember ihre Empfehlung zum Dividendenstopp überprüfen und womöglich zu einer flexibleren Praxis übergehen, sagte EZB-Direktor Yves Mersch am Freitag auf einem Finanzforum in Berlin. "Diese Empfehlung ist und muss aussergewöhnlich und befristet bleiben", sagte Mersch, der Vizechef der EZB-Bankenaufsicht ist. Die Kontrolleure würden dann zu ihrer üblichen Praxis zu zurückkehren, geplante Ausschüttungen an die Aktionäre im Einzelfall zu überprüfen. Es sei denn, die Aufsicht komme zu dem Schluss, dass die Kapitalprognosen der Banken weiterhin von hoher Unsicherheit geprägt seien.

Die Bankenaufseher der EZB hatten den Instituten empfohlen, wegen der Corona-Krise drei weitere Monate bis zum 1. Januar 2021 auf die Auszahlung von Dividenden und auf Aktienrückkäufe zu verzichten. Damit soll es den Banken ermöglicht werden, drohende Verluste zu verkraften und die Wirtschaft zu unterstützen. Die EZB ist seit Herbst 2014 für die Kontrolle der grossen Banken im Euroraum zuständig. Aktuell überwacht sie 115 Institute, darunter in Deutschland die Deutsche Bank, die Commerzbank und die DZ Bank.

(Reuters)