+++Börsen-Ticker+++ - Rekordjagd an US-Börsen geht weiter - Warten auf Bilanzen

Die Rekordjagd an der Wall Street hat sich auch am Dienstag fortgesetzt. Anleger hofften auf ermutigende Quartalszahlen der Unternehmen. Die Berichtssaison startet diese Woche.
09.01.2018 22:43
Wegweiser zur US-Börse in New York.
Wegweiser zur US-Börse in New York.
Bild: Pixabay

22:40

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,4 Prozent höher auf 25.385 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich um 0,1 Prozent auf 2751 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,1 Prozent auf 7163 Punkte. In Frankfurt ging der Dax 0,1 Prozent höher auf knapp 13.386 Punkten aus dem Handel.

An der Wall Street zählten insbesondere Aktien aus dem Gesundheits- und dem Finanzsektor zu den Gewinnern. Unter den Einzelwerten stand der Einzelhändler Target im Rampenlicht, dessen Börsenwert 2,9 Prozent zulegte. Das Management stellte das beste Quartalsergebnis seit fünf Jahren in Aussicht.

AMD-Titel büßten dagegen 3,7 Prozent ein. Zuvor hatte Microsoft die Updates zum Schutz vor Sicherheitslücken bei mit AMD-Chips ausgestatteten Computern gestoppt. Der US-Softwarekonzern begründete diesen Schritt mit Kundenbeschwerden, wonach Maschinen nach den Updates abstürzten. Beide Unternehmen arbeiten nun gemeinsam an einer Lösung.

Der Kurs von GoPro sackte weitere 5,9 Prozent ab. Der Actionkamera-Hersteller hatte bereits zu Wochenbeginn die Anleger mit einem pessimistischeren Geschäftsausblick in die Flucht geschlagen.

Der Einstieg in Kryptowährung beflügelte die Aktien von Eastman Kodak. Der Foto-Pionier will künftig die Cyberdevise "Kodak Coin" auf seiner Lizenz-Plattform einsetzen, auf der Fotografen ihre Werke verkaufen. Der Wert der Eastman-Kodak-Aktie ging durch die Decke: Die Papiere schossen 119 Prozent in die Höhe.

+++

17:30

Die Schweizer Börse ist am Dienstag auf Rekordkurs geblieben und hatte neue Höchstwerte verzeichnet. Der Standardwerteindex SMI stieg um 0,7 Prozent auf 9612 Punkte.

Der SMI erstmals über 9600 Punkten, der umfassende SPI überstieg erstmals die Marke von 11'000 Zählern und war zuletzt bei 11'027 Punkten. Die Anleger an der Schweizer Börse greifen zu.

Positive Konjunkturdaten aus Europa, der erstarkende Dollar und die Hoffnung auf gute Firmenbilanzen ermunterten die Anleger zu Käufen, erklärten Händler. Ein Grossteil des Kursanstiegs war den Marktschwergewichten Nestle und Novartis sowie dem Versicherer Zurich Insurance geschuldet.

"Wir sind auf bestem Weg, die Marke von 10'000 Punkten in Angriff zunehmen", sagte ein Händler. Dafür brauche es aber die Unterstützung von der Bilanzsaison. "Die Anleger warten auf die Veröffentlichung der Jahresberichte. Wenn die Firmen die hohen Erwartungen der Marktteilnehmer erfüllen oder übertreffen, hat der Markt noch viel Potenzial", sagte der Händler.

Mehr zu den einzelnen SMI-Aktien am heutigen Börsentag lesen Sie hier.

+++

15:45

Die Rekordjagd an der Wall Street hat sich auch am Dienstag fortgesetzt. Die Börsenbarometer Dow Jones und S&P 500 markierten zu Handelsbeginn neue Höchststände. Der Standardwerteindex Dow Jones notierte in den ersten Minuten 0,2 Prozent höher mit 25.333 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 gewann ebenfalls 0,2 Prozent auf 2752 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg 0,2 Prozent auf 7174 Stellen.

Im Blick standen die Aktien des Einzelhändlers Target, die 3,5 Prozent zulegten. Das Unternehmen gab ein Umsatzplus im Weihnachtsgeschäft bekannt.

Der Kurs von GoPro sackte dagegen weitere 5,5 Prozent ab. Der Actionkamera-Hersteller hatte bereits zu Wochenbeginn die Anleger mit einem pessimistischeren Geschäftsausblick in die Flucht geschlagen.

+++

15:30

Der Vorwurf rassistischer Werbung verschreckt H&M-Anleger. Die Aktien des schwedischen Bekleidungshändlers fielen am Dienstag in Stockholm um bis zu 2,6 Prozent und waren mit 158,90 Kronen so billig wie zuletzt vor knapp neun Jahren.

Stein des Anstoßes ist eine Werbung mit einem dunkelhäutigen Jungen in einem Pullover mit dem Slogan "Coolster Affe im Dschungel". Der kanadische Sänger The Weeknd - bürgerlicher Name Abel Tesfaye - kündigte darauf seine Zusammenarbeit mit H&M auf. Der Konzern entschuldigte sich für das Werbemotiv und zog es zurück.

+++

13:00

Erneut hat der SMI ein neues Rekordhoch markiert, derzeit notiert er nur knapp darunter und auch zur Marke bei 9'600 Punkten ist es nicht mehr weit. Der breite SPI steht gleichzeitig kurz vor dem Durchbruch der "Schallmauer" von 11'000 Punkten. Gestützt wird der Gesamtmarkt unter anderem von starken Novartis. Der Optimismus der Investoren sei derzeit ungebrochen, heisst es in Marktkreisen.

Die Stimmung sei vor allem angesichts der konjunkturellen Aussichten weiterhin mehrheitlich positiv, trotz der vor Blasen warnenden Stimmen. Ob die aktuelle Hausse noch weiter nach oben führen werde, hänge einerseits von den in den kommenden Wochen anstehenden Jahresergebnissen der Unternehmen ab. Andererseits würden natürlich auch die Konjunkturdaten weiterhin genau beobachtet.

Der Swiss Market Index (SMI) notiert um 11.55 Uhr 0,46% höher bei 9'585,56 Punkten. Das neue Allzeithoch liegt seit kurzem bei 9'590,24 Punkten.

Den ausführlichen SMI-Mittagsbericht lesen Sie hier.

+++

12:46

Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gestiegen. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 67,83 US-Dollar. Das waren fünf Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar stieg um 19 Cent auf 61,91 Dollar.

+++

09:45

SMI legt um 0,45 Prozent auf 9585 Punkte zu. Das ist ein neuer Rekordstand, nachdem im Montagshandel ein Wert von 9584 Punkten erreicht worden. Der langjährige SMI-Rekordstand war am letzten Freitag geknackt worden.

Die Stimmung sei angesichts der konjunkturellen Aussichten weiterhin mehrheitlich positiv, trotz der vor Blasen warnenden Stimmen, sagen Händler. Für einen weiteren Anstieg des Leitindex werde nun aber vorerst der Beginn der Berichtssaison abgewartet. Die Unternehmen müssen mit ihren Gewinnen beweisen, dass das Geschäftsjahr 2017 so gut ausgefallen ist wie erhofft.

Etwas im Fokus stehen Sika (+1,05 Prozent) welches als erstes Unternehmen unter den Bluechips Umsatzangaben für das Geschäftsjahr 2018 gemacht hat. Dabei wurden auch die optimistischsten Schätzungen übertroffen, was der Aktie vorbörslich zu einem Plus von 0,1 Prozent verhilft. Auch beim noch nicht kommunizierten Gewinn rechnet Sika mit einem Rekord und blickt zudem optimistisch in die Zukunft.

Mehr zum Thema: Anlegerliebling Sika erhöht das Wachstumstempo

Zu den Pharma-Werten Novartis (+0,43 Prozent) und Roche (+0,38 Prozent) gibt es Neuigkeiten. So hat Novartis hat über eine Ausweitung der Vergleichsstudien mit dem Mittel gegen Schuppenflechte Cosentyx berichtet. Derweil geht Roche in Japan über seine Tochtergesellschaften Chugai und Genentech gegen ein Nachahmerprodukt des Krebsmedikaments Rituxan (MabThera) der Novartis-Tochtergesellschaft Sandoz vor.

Geberit (-0,53 Prozent) indessen fallen nach einem gestrigen Kursrückgang weiter. Gegen den insgesamt gehaltenen Trend fallen zudem ABB mit einem Minus von 0,59 Prozent etwas auf. Der Titel werde von einer Rückstufung eines grösseren internationalen Instituts etwas zurückgeworfen, hiess es dazu in Händlerkreisen. Gleichzeitig hat die Société Générale das Kursziel etwas erhöht und das Rating "Hold" bestätigt.

Im breiten Markt stehen Burckhardt Compression unter Beobachtung, welche um 0,18 Prozent fallen. Der Hersteller von Kolbenkompressoren aus Winterthur hat im Vorfeld eines Investorentages die bisherigen Ziele für das Geschäftsjahr 2017/18 bestätigt. Demnach wird weiterhin ein Umsatz auf Vorjahreshöhe und eine EBIT-Marge von 6 Prozent bis 9 Prozent angestrebt. Ausserdem wurden die Mittelfristziele konkretisiert. Stärker präsentieren sich zudem Flughafen Zürich mit einem Plus von 0,93 Prozent. Laut Händlern wird die Aktie von Santander neu zum Verkauf empfohlen.

+++

08:25

Der SMI steigt vorbörslich um 0,07 Prozent auf 9549 Punkte. Nachdem die Aktie von Givaudan gestern wegen einer Herabstufung deutlich gefallen war, steht sie derzeit wieder bei 0,5 Prozent höher und führt die Liste der 20 TItel an.

 

 

Mit einem Rückgang um 0,4 Prozent fällt dafür ABB ab, ebenfalls wegen einer Herunterstufung. Die übrigen Titel verhalten sich unaffällig, darunter auch Sika (+0,2 Prozent), wo heute sehr gute Umsatzzahlen zum Geschäftsjahr 2017 veröffentlicht wurden: Sika steigerte den Umsatz 2017 in Lokalwährungen stärker als erwartet um 8,9 Prozent auf den Rekordwert von 6,25 Milliarden Franken. Analysten hatten durchschnittlich einen Umsatz von 6,19 Milliarden Franken prognostiziert. Im laufenden Jahr peilt der Konzern ein Umsatzplus von über zehn Prozent und eine überproportionale Steigerung des Betriebsgewinns an. Im vorbörslichen Handel wurde die Aktie um 0,1 Prozent höher indiziert.

Für die Aktien von Nestle wurde ebenfalls ein um 0,1 Prozent höherer Kurs genannt. Die US-Private-Equity-Gesellschaft Rhône Capital hat einem Bericht der "Financial Times" zufolge ein verbindliches Angebot für das US-Süsswarengeschäft des Nahrungsmittelkonzerns vorgelegt. Weitere Bieter sind Medienberichten zufolge Ferrero und Hershey (zu den vorbörslichen Kursen bei cash.ch).

Ansonsten ist es ruhig: "Die Anleger warten auf den Beginn der Berichtsaison. Wenn die Firmen die hohen Erwartungen der Marktteilnehmer erfüllen oder übertreffen, hat der Markt noch viel Potenzial", sagte ein Händler. Aber bis zum Start der Bilanzsaison dauere es noch eine kurze Zeit. Zudem seien die Vorgaben weder von der Wall Street noch aus Fernost richtungsweisend

+++

08:10

Getrieben von Spekulationen auf einen weltweiten Wirtschaftsboom haben sich Anleger in Asien am Dienstag mit Aktien eingedeckt. Die Börsen in Japan gingen mit den höchsten Schlusskurse seit 26 Jahren aus dem Handel. Der MSCI-Index für die asiatischen Börsen mit Ausnahme Japans stieg zeitweise auf ein Zehn-Jahres-Hoch von 591,28 Punkten und stellte damit fast seinen Rekord aus dem Jahr 2007 ein.

+++

06:50

Der Nikkei ist so hoch wie seit 1991 nicht mehr. Der Standardwerte-Index der Tokioter Börse steit um 0,6 Prozent auf 23.850 Punkte. Am Montag war die Börse wegen eines Feiertages geschlossen. Investoren konnten damit erst später auf die Kursgewinne der Wall Street am Freitag reagieren.

Gefragt waren etwa Aktien des Modehändlers Fast Retailing. Der Konzern hatte bekanntgegeben, dass der Dezemberumsatz seiner Filialen der Marke Uniqlo im Jahresvergleich um 18 Prozent zulegte. Die Aktie stieg daraufhin um 1,75 Prozent. Auf den Kauflisten standen auch Anbieter von Geräten für die Chipindustrie und Elektronikbauteilhersteller. So legten Tokyo Electron um 1,6 und TDK um 0,8 Prozent zu.

 

 

An den Devisenmärkten behauptete sich der Euro gegen die US-Währung und kostete 1,1970 Dollar. Im Vergleich zur japanischen Währung gab der Greenback nach und wurde mit 112,60 Yen bewertet. Ein Schweizer Franken wurde im Vergleich zum Dollar mit 0,9767 und zum Euro mit 1,1692 bewertet.

(cash/AWP/Reuters)