+++Börsen-Ticker+++ - Schweizer Börse auf Erholungskurs - Schwergewichte gefragt

Die Schweizer Börse hat sich am Donnerstag von ihrer Talfahrt erholt. Einmal mehr war es die Hoffnung auf eine Annäherung im Zollstreit zwischen den USA und China, die für gute Stimmung sorgte.
26.09.2019 18:12
Novartis stieg heute an der Börse deutlich an (Bild: Der Novartis-Hauptsitz in Basel am Ufer des Rheins).
Novartis stieg heute an der Börse deutlich an (Bild: Der Novartis-Hauptsitz in Basel am Ufer des Rheins).
Bild: cash

18:10

Der Leitindex SMI schloss ein Prozent im Plus bei 10.010,71 Punkten. US-Präsident Donald Trump hatte erklärt, eine Einigung in den Konflikt sei schneller möglich, als man denke.

Gefragt waren vor allem die Indexschwergewichte aus dem Pharmasektor. Novartis und Roche stiegen jeweils knapp 1,5 Prozent. Der dritte SMI-Riese Nestle legte 1,1 Prozent zu. Der Konzern beteiligt sich an einer Firma, die Lebensmittelallergien mit Nahrungsergänzungsmitteln vorbeugen will. Auch fast alle anderen Bluechips waren im Plus. Die Credit-Suisse-Aktien erholten sich etwas von den Abgaben der Vortage, ausgelöst von der Affäre rund um die Überwachung ihres ehemaligen Spitzenmanagers Iqbal Khan.

Am breiten Markt legten die Titel von Sunrise gut ein Prozent zu. Die Schweizer Wettbewerbskommission (Weko) hat die geplante 6,3 Milliarden Franken schwere Übernahme des Kabelnetzbetreibers UPC ohne Bedingungen oder Auflagen genehmigt. Als nächsten Schritt müssen die Eigner nun einer milliardenschweren Kapitalerhöhung zustimmen, mit der der Zukauf finanziert werden soll.

+++

17:00

Der Dow Jones Industrial fiel um 0,4 Prozent auf 26'871Punkte, nachdem er sich zur Wochenmitte noch etwas von den jüngsten Verlusten erholt hatte.

Der Whistleblower in der Ukraine-Affäre warf dem Weissen Haus Versuche vor, den Wortlaut eines Telefonats zwischen Trump und dem ukrainischen Wolodymyr Selenskyj geheim zu halten. Aus Sicht vieler Demokraten zeigt das vorliegende Gesprächsprotokoll, dass Trump mit Hilfe einer ausländischen Regierung seinem politischen Rivalen Joe Biden - dem wohl aussichtsreichsten demokratischen Präsidentschaftsbewerber für die Wahl 2020 - schaden und damit den Wahlkampf beeinflussen wollte. Die Demokraten im Repräsentantenhaus hatten am Dienstag Vorbereitungen für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump eingeleitet. Sie werfen ihm Verfassungsbruch vor und wollen nun den Wortlaut des Gespräches.

+++

14:40

Seinen Aufwärtstrend vom Vortag dürfte der US-Aktienmarkt am Donnerstag weiter fortsetzen. Neue Hoffnungen auf ein baldiges Ende im US-chinesischen Zollstreit sowie ein Handelsabkommen zwischen den USA und Japan haben ein mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump an den Märkten in den Hintergrund rücken lassen.

Der Broker IG errechnete für den US-Leitindex Dow Jones rund eine Stunde vor Handelsbeginn ein Plus von 0,28 Prozent auf 27 046,4 Punkte. Trump hatte mit Blick auf den Zollstreit mit China verkündet, dass es "gute Chancen" für einen Deal gebe. Dieser rücke "näher und näher", sagte er.

 

 

Konjunkturseitig ist das Bruttoinlandsprodukt der USA im zweiten Quartal laut einer dritten Schätzung zwischen April und Juni im Vorjahresvergleich um zwei Prozent gewachsen. Das war von Experten erwartet worden. Auf Seite der Unternehmen dürften sich Anleger von Beyond Meat am Donnerstag erneut die Hände reiben, nachdem bekannt wurde, dass der Fastfood-Riese McDonald's die fleischlosen Burger in Kanada testen möchte. Die Aktie schoss bereits vor Börsenbeginn um 18 Prozent in die Höhe.

+++

14:00

Die Aktie von Schmolz+Bickenbach steigt deutlich. Aktuell beträgt das Plus des Stahlherstellers an der Schweizer Börser 5 Prozent. Die Aktie kostet derzeit gut 21 Rappen. Seit Beginn des Jahres ist der Kurs allerdings um insgesamt 61,3 Prozent eingebrochen.

 

 

Um das kriselnde Unternehmen ist ein Machtkampf entbrannt: Der Besizter des Autoimporteurs Amag, Martin Haefner, will Schmolz+Bickenbach kaufen. Die Gesellschaft Liwet des russischen Grossinvestors Viktor Vekselberg stellt sich dagegen. 

Mehr zu den Hintergründen gibt es hier von der "Handelszeitung". 

+++

11:45

Der Swiss Market Index (SMI) gewinnt gegen 11.15 Uhr 0,84 Prozent hinzu auf 9'998,40 Punkte. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) steigt um 0,83 Prozent auf 1'529,28 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,87 Prozent auf 12'151,55 Punkte. Von den 30 wichtigsten Aktien gewinnen alle bis auf Alcon hinzu.

Technologietitel und Zyklier legen satt zu, weniger deutlich steigen die Banken. Der vollständige Bericht zur Schweizer Mittagsbörse findet sich hier.

+++

09:20

Der SMI steigt in den ersten Minuten des Handels um 0,2 Prozent auf 9936 Punkte. Der Markt ist mehrheitlich freundlich gestimmt. Am stärksten ziehen die Valoren von ABB (+1 Prozent) an. Die Papiere von Givaudan (+0,5 Prozent) legen überdurchschnittlich zu. Sie profitieren von einem positiven Analystenkommentar von JPMorgan.

Die Experten rechnen für das dritte Quartal weiter mit einer "gesunden Dynamik" bei den Genfern, wenn auch einer leichten Abschwächung gegenüber dem ersten Halbjahr.

Knapp erholt zeigen sich nach den deutlichen Vortagesverlusten auch die Aktien von Credit Suisse (+0,1 Prozent) und UBS (+0,1 Prozent). Gerade der CS hat die Bespitzelungsaffäre in den vergangenen Tagen zugesetzt. Die Aktie der Swisscom (-0,3 Prozent) zeigt leichte Abgaben. Konkurrent Sunrise (-0,2 Prozent) hat von der Wettbewerbskommission grünes Licht erhalten für die Fusion mit UPC - der allerdings noch die kritischen Aktionäre zustimmen müssen. 

 

 

Weltweit zeigt sich der Aktienhandel gemischt. Die jüngsten Kommentare von US-Präsident Donald Trump zum US-chinesischen Handelsstreit hatten an der Wall Street am Mittwoch für einen Richtungswechsel und Schlusskurse im Plus gesorgt. Die asiatischen Börsen sind dieser Vorgabe zunächst gefolgt, haben die Gewinne aber nicht halten können.

Trump sagte am Mittwoch, eine Einigung bei den Verhandlungen könnte früher zustande kommen als gedacht. Laut Händlern war jedoch in den vergangenen Monaten schon oft ein Ende des Zollstreits zu früh gefeiert worden. "Das böse Erwachen kam nur kurze Zeit später."

Zudem sind sich die Marktteilnehmer uneins, welchen Einfluss das mögliche Amtsenthebungsverfahren gegen Trump am Ende haben wird. Einig sind sie sich, dass die veröffentlichte Mitschrift des Gespräches mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj nicht ganz so brisant war, wie zuvor vermutet. Leicht positiv dürfte die etwas bessere Stimmung der deutschen Konsumenten sein, wie das GfK-Konsumklima-Barometer zeigt.

+++

08:40

Schwindender Optimismus im Handelskonflikt zwischen den USA und China hat den Anlegern in Fernost auf die Kauflaune geschlagen. Für Verunsicherung sorgten am Donnerstag Äusserungen von US-Präsident Donald Trump: Dieser stellte zwar in Aussicht, dass ein Abkommen zur Beilegung des Konflikts schneller als erwartet abgeschlossen werden könnte.

Zugleich wächst bei Investoren aber der Zweifel: "Trump ist ehrlich daran interessiert, ein Handelsabkommen mit China abzuschliessen, aber er vertraut auch seinen Beratern", sagte Jeff Smith, Experte bei der South Asia Heritage-Foundation. "Er hat bewiesen, dass er bereit ist, von einem schlechten Abkommen Abstand zu nehmen." In Tokio ging der Nikkei-Index 0,1 Prozent fester bei 22.048 Punkten aus dem Handel, nachdem er im Verlauf bis zu 0,7 Prozent zugelegt hatte. In China notierten die Börsen dagegen 0,5 Prozent schwächer.

+++

08:10

Der SMI steigt vorbörslich um 0,1 Prozent auf 9924 Punkte. Am stärksten zieht die Aktie von Givaudan (+0,3 Prozent) an. J.P. Morgan hat das Kursziel für den Aromenhersteller von 2267 auf 2720 Franken erhöht.

 

 

Am breiten Markt ist die Aktie von Sunrise (+0,3 Prozent) höher gestellt das die meisten übrigen Aktien. Die Wettbewerbskommission hat der geplanten Fusion mit UPC zugestimmt, doch steht noch das Placet der Aktionäre für diesen Deal aus. Für die Telekomheirat braucht Sunrise 4,1 Milliarden Franken frisches Kaptial.

+++

07:45

Die Ölpreise haben sich am Donnerstag nur wenig bewegt. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 62,35 US-Dollar. Das waren vier Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel ebenfalls geringfügig um zwei Cent auf 56,47 Dollar.

Am Ölmarkt bleiben die Reparaturarbeiten an Ölanlagen in Saudi-Arabien ein beherrschendes Thema, die durch einen Angriff ausser Betrieb gesetzt worden waren. Laut jüngsten Medienberichten läuft die Instandsetzung durch den staatlichen Ölkonzern Saudi Aramco schneller als zunächst gedacht. 

+++

07:40

Schnäppchenjäger greifen nach dem jüngsten Preisrückgang wieder bei Gold zu. Eine Feinunze kostet mit 1510,92 Dollar 0,5 Prozent mehr als am Vortag. Am Mittwoch hatte sich das Edelmetall um 1,8 Prozent verbilligt, das war der grösste Preisrückgang seit dem 5. September. 

+++

07:35

Die Zuversicht der Anleger ist einer Studie zufolge im September nur etwas gestiegen. Das von der State Street Bank ermittelte weltweite Anlegervertrauen - abgebildet im Investor Confidence Index - erholte sich im Vergleich zum August lediglich um 3,3 auf 80,1 Punkte.

Mit Blick auf einzelne Regionen hellte sich die Stimmung in Europa auf, während die Investoren in Nordamerika und Asien noch pessimistischer wurden. Der Index liege immer noch nur geringfügig über dem Stand von Anfang 2019 und bleibe deutlich unter dem entscheidenden Wert von 100, dessen Übersteigen signalisieren würde, dass Investoren ihre risikoreichen Anlagen aufstockten, heisst es in der Studie weiter.

+++

06:45

Der Euro steht zu Franken wenig verändert bei einem Kurs von 1,0864.

Im asiatischen Devisenhandel verlor der Dollar 0,1 Prozent auf 107,65 Yen gab 0,1 Prozent auf 7,1272 Yuan nach. Zur Schweizer Währung notierte er 0,1 Prozent niedriger bei 0,9909 Franken. Der Euro stieg um 0,2 Prozent auf 1,0958 Dollar.

Das Pfund Sterling gewann 0,2 Prozent auf 1,2374 Dollar

+++

06:40

Neue Hoffnung auf eine Lösung im Handelstreit zwischen den USA und China hat der Tokioter Börse am Donnerstag Auftrieb verliehen. Die Anleger ermutigte, dass US-Präsident Donald Trump erklärte, eine Einigung mit China könne "schneller passieren, als man denkt."

Dies drängte Verunsicherung wegen eines möglichen Amtsenthebungsverfahrens gegen Trump in den Hintergrund. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lliegt um 0,25 Prozent höher bei 22'076 Punkten. 

 

 

Die chinesische Börse in Shanghai lag davor dagegen 0,1 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen trat auf der Stelle. Der MSCI-Index für asiatische Aktien ausserhalb Japans fiel um 0,8 Prozent.

+++

06:15

An der Wall Street hat der Dow Jones am Mittwoch zugelegt. Der US-Leitindex gewann 0,6 Prozent auf 26.970,71 Punkte. Der technologielastige Nasdaq rückte 1,1 Prozent auf 8.077,38 Punkte vor und der breit gefasste S&P 500 legte 0,6 Prozent auf 2.984,86 Punkte zu. 

(cash/AWP/Reuters)

 
Aktuell+/-%
Novartis N83.37-0.54%
SMI10'874.24-0.28%
Roche Hldg G318.10-0.66%
Nestle N102.80-0.98%
Sunrise Comm Gr N110.10-0.09%
EUR/CHF1.0767+0.01%
DOW JONES30'826.23+1.73%
McDonald's Rg208.00+0.48%
Beyond Meat Rg181.35-5.59%
Sw Steel Hldg N0.251+0.20%
SLI1'717.40+0.07%
Alcon Rg65.86-1.20%
SPI13'510.08-0.20%
Givaudan N3'719.000.00%
ABB N26.70+0.34%
JPMorgan Chase Rg130.94+2.41%
CS Group N12.010+1.82%
UBS Group N13.285+1.61%
Swisscom N490.70-2.99%
NIKKEI28'197.42-1.53%
Ölpreis (Brent)55.40+0.16%
USD/JPY104.2940+0.20%
Ölpreis (WTI)52.67-0.28%
EUR/USD1.2133+0.21%
Gold 1 Uz1'855.89+0.60%
State Street Rg72.04+2.70%
EUR/GBP0.8833-0.14%
NASDAQ13'416.44+1.10%
S&P 5003'813.87+1.68%
GBP/CHF1.2198+0.23%
TEMENOS N114.00-0.96%
ams I22.53+2.46%
Logitech Intl N95.28+2.89%

Novartis N

Kurs (CHF)
Zeit
83.37
17:01:33
-0.54%
-0.450
Eröffnung 82.81

Traderinfo

83.35
17:01:35
1'123
Geld/Brief
Zeit
Volumen
83.37
17:01:36
1'092
 51%
49% 
VerkaufenKaufen
Vol. Börse
Umsatz
3.713 Mio
308.78 Mio

Noch kein Trading-Konto?

  • Nur CHF 29 Courtage pro Online-Trade
  • Depot ab CHF 25 pro Quartal
  • Gratis Realtime Kurse ab CHF 20'000 Depot

Mehr erfahren...