+++Börsen-Ticker+++ - S&P 500 auf Rekordhoch - Positives Marktumfeld

In einem weiterhin freundlichen Marktumfeld ist der US-Aktienindex S&P 500 am Dienstag auf ein Rekordhoch gestiegen.
12.09.2017 23:09
Blick auf die Anzeigetafel der Börse in New York.
Blick auf die Anzeigetafel der Börse in New York.
Bild: Bloomberg

22:45

Auch die anderen wichtigen Börsenbarometer legten zu, nachdem sie bereits zu Wochenbeginn um jeweils mehr als ein Prozent angesprungen waren. Zur positiven Stimmung trug bereits am Montag bei, dass sich der Hurrikan "Irma" deutlich abgeschwächt hatte. Nun sorge auch das Ausbleiben neuer negativer Nachrichten aus Nordkorea für Entspannung, kommentierte Analyst David Madden vom Broker CMC Markets.

Der breit gefasste S&P 500 erreichte bei 2496,77 Punkten seine Bestmarke und schloss 0,34 Prozent höher bei 2496,48 Punkten. Für den US-Leitindex Dow Jones Industrial ging es um 0,28 Prozent auf 22 118,86 Punkte nach oben. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,25 Prozent auf 5995,64 Punkte.

Unter den Einzelwerten stand vor allem die Präsentation neuer Produkte von Apple im Blick. Insgesamt war die Werbeveranstaltung aus Anlegersicht eher enttäuschend. So wird zwar die Computer-Uhr mit einem Mobilfunk-Anschluss unabhängiger vom iPhone. Allerdings kommt das iPhone X später als gewohnt erst Anfang November auf den Markt, was die Anleger letztlich mit einem Minus von 0,40 Prozent quittierten.

Schlusslicht im Dow waren die Papiere von McDonalds , die mehr als 3 Prozent verloren. Unter den Anlegern ging die Sorge um, dass die verheerenden Tropenstürme in Texas und Florida den Umsatz der Schnellrestaurantkette belasten könnten.

+++

17:30

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag auf breiter Front zugelegt und den bereits starken Lauf vom Montag fortgesetzt. Der Swiss Market Index (SMI) als wichtigster Index schaffte damit erstmals seit etwa einem Monat den Sprung über Marke von 9'000 Punkten. Investoren kehrten auf den Markt zurück, nachdem sie aufgrund des Säbelrasselns auf der koreanischen Halbinsel in Deckung gegangen waren, hiess es im Handel.

Der SMI stand zum Handelsschluss 0,79% höher bei 9'053,62 Punkten und erreichte damit in der Schlussauktion das Tageshoch. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, legte um 1,03% auf 1'453,40 Zähler zu und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,78% auf 10'340,45. Von den 30 wichtigsten Titeln schlossen 26 im Plus, drei im Minus und die schwerkapitalisierten Nestlé als einzige unverändert.

Die grossen Gewinner waren unter den Blue Chips die Anteilsscheine von Partners Group (+4,2%) und Credit Suisse (+3,3%). 

Den ausführlichen Schlussbericht der Schweizer Börse lesen Sie hier.

+++

15:45

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte notierte in den ersten Minuten 0,3 Prozent fester bei 22.128 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 stieg 0,3 Prozent auf 2495 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte ebenfalls 0,3 Prozent auf 6453 Stellen.

Alle Augen richteten sich auf Apple. Der Konzern wollte gegen 19.00 Uhr (MESZ) zum zehnten Geburtstag des iPhone ein luxuriöses Jubiläumsmodell der Öffentlichkeit vorstellen. Im Vorfeld legte Apples Aktienkurs 0,3 Prozent zu.

+++

14:41

Wenige Stunden vor der mit Spannung erwarteten Vorstellung des Jubiläums-iPhones steigen Anleger bei Apple ein. Die Aktien kletterten im vorbörslichen US-Geschäft um 0,7 Prozent.

+++

13:02

Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gefallen. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 53,71 US-Dollar. Das waren 13 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Oktober sank um 23 Cent auf 47,84 Dollar.

+++

13:00

Erleichterung darüber, dass der Hurrikan «Irma» geringere Schäden hinterlassen hat, als erwartet, sorgte an den Märkten für positive Stimmung.

Bis um 13 Uhr gewinnt der Swiss Market Index (SMI) 0,6% auf 9'037 Punkte. Gestützt wird der Markt durch das Index-Schwergewichte Roche (+0,6%). Die Titel erholen sich am Dienstag etwas vom gestrigen Rückschlag, den sie aufgrund des Verfehlens primärer Endpunkte mit den Medikamenten Zelobraf und Lampalizumab erlitten hatten.

Unter den Blue Chips weiten Credit Suisse mit +2,8% ihre Führungsposition nochmals aus, gefolgt von LafargeHolcim (+1,2%) und Adecco (+1,1%). Die CS-Aktien sind in der Gunst der Analysten von Société Générale gestiegen.

Die mit Abstand stärksten Kursavancen erzielen indes Aktien von Dormakaba (+9,6%) und Partners Group (+5,3%), die besser als erwartete Jahres- respektive Halbjahreszahlen veröffentlichten. Kepler hat im Anschluss an die Ergebnispublikation das Kursziel für Partners Group deutlich erhöht.

Den ausführlichen Mittagsbörsenbericht lesen Sie hier.

+++

10:37

Höher als erwartet ausgefallene Inflationsdaten in Grossbritannien geben dem Pfund Sterling einen kräftigen Schub. Es steigt um 0,8 Prozent auf ein Sechs-Wochen-Hoch von 1,3262 Dollar. Die Verbraucherpreise stiegen im August in Grossbritannien nach aktuellen Daten um 2,9 Prozent. Das heizt Händlern zufolge die Spekulationen auf eine Zinserhöhung an.

+++

10:15

Die Anleger an der Schweizer Börse greifen weiter zu.

Der Swiss Market Index (SMI) gewinnt gegen 10.20 Uhr 0,7% auf 9'046 Punkte. Der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,8% auf 10'334 Punkte.

Die mit Abstand stärksten Kursavancen erzielen mit +5,2% die Valoren von Partners Group. Unter den Blue Chips führen Credit Suisse (+2,2%) und Zurich Insurance (+0,9%) die Liste der Kursgewinner an.

SMI, 12.9.2017, Quelle: cash.ch

+++

10:08

Nach seinem starken Wochenauftakt ist der Dax am Dienstag im Vorwärtsgang geblieben. Er übersprang gleich zur Eröffnung die Marke von 12 500 Punkten. Zuletzt stand der deutsche Leitindex 0,36 Prozent höher bei 12 520,64 Punkten.

+++

09:26

Deutsche Bank erhalten Rückenwind durch eine Hochstufung. Die Titel steigen um 1,2 Prozent auf ein Zweieinhalb-Wochen-Hoch von 13,87 Euro. Händlern zufolge stuften Analysten der Investmentbank KBW die Aktien auf "outperform" von "market perform" nach oben, das Kursziel liegt bei 19 Euro.

Folgen Sie  cash.ch auf Twitter

+++

09:20

Der SMI steht kurz nach Börsenöffnung bei 9019 Punkten, das sind 0,4 Prozent mehr als gestern abend. Die Analysten von Société Générale haben eine positive Haltung gegenüber den CS-Aktien (+2,6 Prozent) eingenommen und empfehlen diese mit einem höheren Kursziel nun zum Kauf (bisher Hold). Gleichzeitig haben sie das Kursziel für die UBS-Valoren (+0,2 Prozent) gekürzt, die Titel stufen sie aber weiterhin mit Buy ein.

Zurich (+0,9 Prozent) und Swiss Re (+0,2 Prozent)  avancieren im Zusammenhang mit "Irma", da angenommen wird, dass der vom Wirbelsturm angerichteten Schaden kleiner ausfallen könnte als bislang erwartet. Auch die anderen Versicherungswerte legen, wenngleich bescheidener zu. So entwickeln sich Swiss Life (+0,2 Prozent) , Bâloise (+0,2 Prozent) und Helvetia (-0,1 Prozent) unterschiedlich. Bâloise und Helvetia erhielten von Goldman Sachs neue Kursziele. Dabei kürzen die Analysten ihre Kurserwartungen für Helvetia, erhöhen sie aber für Bâloise. Allerdings empfehlen die Experten erstere immer noch zum Kauf, während sie letztere mit Neutral einstufen.

Nach dem Branchenkongress Esmo, der am Montag zu Ende ging, dürfte es teilweise zu Umschichtungen und Neubewertungen im Pharma- und Gesundheitssektor kommen. Eine erste Indikation dafür ist schon einmal eine Kurszielsenkung für Roche (+0,5 Prozent) durch HSBC. Branchennachbar Novartis (+0,3 Prozent) meldete derweilen, dass seine Tochter Sandoz mit dem Biosimilar Rituximab einen wichtigen Schritt vorangekommen ist. Denn die US-Gesundheitsbehörde FDA hat den Zulassungsantrag angenommen und prüft diesen nun.

 

 

Partners Group (+5,2 Prozent) ziehen nach Halbjahreszahlen um deutlich an. Die Finanzmarktspezialistin hat einmal mehr alle Erwartungen übertroffen. Händler gehen im Tagesverlauf von neuen rekordwerten für die Valoren aus.

Am breiten Markt zeigen Basilea (+0,6 Prozent) und Dormakaba (+8 Prozent) die Kursaufschläge. Dormakaba legte Jahresresultate vor, die die Prognosen der Analysten übertrafen. Basilea wiederum hat mit dem Unternehmen Cardiome Pharma eine Vertriebsvereinbarung für das Antibiotikum Zevtera/Mabelio (Ceftobiprol) in Europa (ohne nordische Länder) sowie in Israel unterzeichnet.

Im Fokus der Anleger stehen auch AMS, da am Abend Apple zehn Jahre nach der Vorstellung der ersten iPhone-Generation ein neues Gerät präsentieren wird. AMS ist ein Zulieferer für Apples iPhone.

+++

08:25

Inzwischen sind die Börsen in Fernost geschlossen. Anleger deckten sich am Dienstag vor allem mit Papieren von Versicherungen und Banken ein. Der japanische Leitindex Nikkei schloss 1,2 Prozent höher bei 19'776 Punkten. Der breiter gefasste Topix kletterte um 0,9 Prozent auf 1627 Zähler. Der MSCI-Index für Aktien ausserhalb Japans stieg zeitweise sogar auf den höchsten Stand seit zehn Jahren.

+++

08:15

Der SMI legt laut den vorbörslichen Daten von Julius Bär um 0,14 Prozent auf 8995 Punkte zu. Angesichts der weniger dramatisch als befürchteten Sturmschäden in Florida legt vor allem die Zurich Insurance (+1 Prozent) erneut deutlich zu. J.P. Morgan hat die Aktie auf "Overweight" heraufgestuft. Auch Swiss Re (+0,6 Prozent) gehört zu den besten Aktien im Markt. Auch die übrigen SMI-Aktien liegen in Plus.

Novartis-Tochter Sandoz kommt mit Biosimilar Rituximab voran

Neuigkeiten von den Grosskonzernen gibt es wenige: Namentlich hat Novartis (+0,3 Prozent) vermeldet, dass die Tochterfirma Sandoz im Generika-Geschäft mit dem Wirkstoff Rituximab einen Erfolg verbuchen konnte.

Am breiten Markt hingegen haben mehrere Unternehmen ihre Zahlen vorgelegt: Dormakaba legt positive Zahlen im Geschäftsjahr 2016/17 vor, während die Partners Group ein erfolgreiches Halbjahr hinter sich hat. Einen Gewinneinbruch musste hingegen die Romande Energie hinnehmen.

+++

07:50

Der Euro hat am Dienstag weiter unter der Marke von 1,20 Dollar notiert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1950 Dollar und damit etwas weniger als am Montagabend. Zum Franken wahrte der Euro einen kleinen Abstand zur Marke von 1,14 Franken und kostete im frühen Handel 1,1440 nach 1,1419 Franken am Vorabend. Der Dollar stieg ebenfalls leicht auf 0,9572 nach zuvor 0,9548 CHF. Am Donnerstag steht dann die Lagebeurteilung der SNB auf der Agenda.

+++

06:45

Die Tokioter Börse hat am Dienstag beflügelt von Kursgewinnen bei Versicherern und guten Vorgaben der Wall Street zugelegt. Der Nikkei der 225 führenden Werte liegt derzeit um 1,1 Prozent auf 19'762 Punkten höher.

Investoren zeigten sich erleichtert, dass sich der Hurrikan "Irma" abgeschwächt hat und die Schäden in Florida wohl nicht so stark ausfallen wie befürchtet. Zudem gab es ein Durchatmen in der Nordkorea-Krise, nachdem das Land am Wochenende an seinem Unabhängigkeitstag auf einen von manchen Beobachtern erwarteten Raketentest verzichtet hatte.

 

 

Aktien von Versicherern, die zuletzt wegen der Stürme "Harvey" und "Irma" an Wert verloren hatten, legten teils kräftig zu. Die Anteilsscheine von Dai-ichi Life kletterten 3,3 Prozent. Die Scheine von Nomura verteuerten sich um 1,8 Prozent.

Der Euro bewegte sich im fernöstlichen Handel kaum. Die europäische Einheitswährung kostete zuletzt 1,1962 Dollar. Zum Yen stieg die US-Währung auf 109,35 Yen. Der Schweizer Franken notierte bei rund 0,9557 Franken je Dollar und bei etwa 1,1433 Franken je Euro.

(cash/AWP/Reuters)