+++Börsen-Ticker+++ - US-Börsen deutlich im Plus

Zum Auftakt der heissen Phase der Bilanzsaison haben die US-Börsen am Dienstag zugelegt. Die Anleger griffen vor allem bei US-Technologieaktien zu.
23.04.2019 22:40
Gute Stimmung an der Wall Street am Dienstag.
Gute Stimmung an der Wall Street am Dienstag.
Bild: Bloomberg

22:40

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schliesst 0,5 Prozent höher auf 26'656 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 rückt um 0,9 Prozent auf 2933 Zähler vor. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbessert sich um 1,3 Prozent auf 8120 Punkte.

Die Aktien von Coca-Cola gewinnen 1,7 Prozent an Wert. Der Gewinn im ersten Quartal fiel besser aus als von Analysten erwartet. Twitter-Anteilsscheine springen fast 16 Prozent in die Höhe. Der US-Konzern überrascht mit der Zahl der aktiven Nutzer, die um 9 auf 330 Millionen pro Monat gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen war.

Die Papiere von Walt Disney ziehen 1,3 Prozent an. Am Mittwoch startet "Avengers: Endgame" in den Kinos. Experten zufolge könnte der Superhelden-Film bisherige Einspielrekorde knacken.

Gefragt waren auch Qualcomm mit einem Kursaufschlag von fast 6 Prozent. Zuvor hatte Morgan Stanley die Aktien des Chipherstellers auf "übergewichten" von zuvor "equal-weight" hochgestuft.

Lockheed Martin verteuern sich um fast 6 Prozent. Der Rüstungskonzern erhöhte seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr angesichts einer starken Nachfrage nach seinen Raketen und Kampfjets.

+++

17:35

Die Schweizer Börse hat am Dienstag mit dem Rückenwind der Schwergewichte aus dem Pharma- und Lebensmittelsektor ein Rekordhoch erklommen. Der SMI legt bis Börsenschluss 0,7 Prozent auf 9635 Zähler zu. Eine halbe Stunde vor Handelsende erklomm der Leitindex mit knapp 9654 Punkten den höchsten Wert seit seiner Einführung vor über 30 Jahren.

Grösste Gewinnerin ist die Aktie von Lonza mit einem Plus von 4,4 Prozent. Der Pharmazulieferer profitierte von positiven Analystenkommentaren. Die Pharmakonzerne Roche und Novartis legen 1,8 und 1,2 Prozent zu. Novartis will am Mittwoch seine Quartalsbilanz vorlegen. Analysten erwarten einen Rückgang beim bereinigten Reingewinn.

Nestlé-Aktien legen 1,4 Prozent zu. Auch dem Nahrungsmittelkonzern kamen positive Kommentare nach Vorlage von Quartalszahlen vergangene Woche zugute.

Zu den Verlierern zählen hingegen Finanzwerte: Die Titel der Credit Suisse geben am Tag vor der Quartalsbilanz 1,2 Prozent nach. Die Aktien der Konkurrentin UBS verlieren 0,3 Prozent. Sie will ihre Bilanz am Donnerstag vorlegen.

+++

16:00

Zum Auftakt der heissen Phase der Bilanzsaison greifen Anleger vor allem bei US-Technologieaktien zu. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte eröffnet den Handel am Dienstag 0,1 Prozent im Plus bei 26'534 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 legt ebenfalls 0,1 Prozent auf 2911 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbessert sich um 0,3 Prozent auf 8039 Punkte.

Die Aktien von Coca-Cola gewinnen 1 Prozent an Wert. Der Gewinn im ersten Quartal fiel besser aus als von Analysten erwartet. Twitter-Anteilsscheine legen 9 Prozent zu. Der US-Konzern überraschte mit der Zahl der aktiven Nutzer, die um 9 auf 330 Millionen pro Monat gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen war.

Die Papiere von Walt Disney ziehen um 1,5 Prozent an. Am Mittwoch startet "Avengers: Endgame" in den Kinos. Experten zufolge könnte der Superhelden-Film bisherige Einspielrekorde knacken.

+++

11:40

Der Schweizer Aktienmarkt pendelt zu Beginn der kurzen Nachosterwoche um den Schlussstand vom letzten Donnerstag, mit einer zuletzt aber wieder leicht negativen Tendenz. Gestützt wird der SMI dabei insbesondere von den gesuchten Schwergewichten, wogegen die Dividendenabgänge bei Swiss Re und Adecco leicht belasten. Der SMI fällt gegen 11 Uhr um 0,2 Prozent auf 9554 Punkte zurück. Der 30 Aktien umfassende SLI gibt 0,3 Prozent auf 1503 Punkte nach, wogegen der SPI 0,2 Prozent auf 11'498 Punkte anzieht.

Am Ende der Tabelle stehen Swiss Re (-4,6% oder 4,75 Franken) und Adecco (-4,4% oder 2,62 Franken). Zumindest Swiss Re geben damit etwas weniger nach, als die mit dem heutigen Handelstag abgezogene Dividende (5,60 bzw. 2,50 Franken) ausmacht.

Deutlichere Abgaben verzeichnen Credit Suisse (-1,0%) im Vorfeld der Quartalszahlen vom (morgigen) Mittwoch. Auch ABB (-1,5%) bauen einen Teil der Vorwochengewinne wieder ab.

Die Aktien des Lifesciencekonzerns Lonza (+2,6% auf 305 Franken) stehen dagegen an der Tabellenspitze und setzen den am Gründonnerstag gestarteten Aufwärtstrend fort.

Im breiten Markt verzeichnen Stadler Rail nach einem Auftrag aus Kanada ein Plus von 1,0 Prozent. (Lesen Sie den ausführlichen Börsenbericht am Mittag.)

+++

09:55

Der Kurs der Digitalwährung Bitcoin ist deutlich gestiegen. Er kletterte auf über 5500 Dollar und knackte damit eine weitere wichtige Marke. Auf der Handelsplattform Bitstamp erreichte die Kryptowährung am frühen Morgen einen Höchststand bei 5627 Dollar. Das war der höchste Wert seit vergangenen November.

Marktbeobachter sprechen von einer bedeutenden Schwelle, die den Aufwärtstrend bestätige. Seit Jahresbeginn legte der Bitcoin damit über 60 Prozent zu. Vor einem Jahr notierte er jedoch noch deutlich höher bei über 9000 Dollar.

+++

09:05

Der SMI lässt zum Handelsbeginn leicht nach und fällt um 0,1 Prozent auf 9565 Punkte zurück. In Marktkreisen ist aufgrund der ruhigen Nachrichtenlage und nach der starken Vorwoche mit einem zurückhaltenden Start in die neue Woche gerechnet worden. So sind auch die Vorgaben aus den USA, wo am Ostermontag bereits wieder gehandelt wurde, wenig aufschlussreich. Der Handel dort verlief in ruhigen Bahnen und zeigte zum Schluss uneinheitliche Leitindizes. Auch in Asien fanden die Aktien am Dienstag keine einheitliche Richtung.

Die kurze Handelswoche verspricht aber bereits ab Morgen wieder einiges an Spannung, denn am Mittwoch werden Novartis und Credit Suisse ihre Zahlen zum ersten Quartal vorlegen. Im weiteren Wochenverlauf stehen zudem die Quartalsberichte von UBS, Kühne+Nagel und Schindler auf dem Programm.

Die Vorschau zu den Banken-Zahlen: Wartet auf UBS- und CS-Aktionäre eine kalte Dusche?

Adecco (13,9 Prozent; Dividende 2,50 Franken) und Swiss Re (-4,5 Prozent; Div. 5,60 Franken) werden mit Dividendenabschlag gehandelt. Beide Titel verlieren absolut gesehen aber weniger als die Dividende ausmacht. Swiss Re werden dabei von einer markanten Kurszielerhöhung durch die Credit Suisse gestützt, welche gleichzeitig das Rating "Outperform" bestätigt hat. Die Bank begründet ihre positive Einschätzung mit der möglichen Dekonsolidierung des Geschäftsbereichs ReAssure in Grossbritannien.

Ex-Dividende werden noch Bank Linth (9,00 Franken), Bucher (8,00 Franken), BVZ Holding (14,00 Franken), Cembra Money Bank (3,75 Franken), Cicor (1,00 Franken), Georg Fischer (25,00 Franken), Plazza (5,00 Franken), Siegfried (2,60 Franken), SIG Combibloc (0,35 Franken) und Walliser KB (3,35 Franken) gehandelt.

Nestlé (+0,3 Prozent) fallen mit dem knappen Minus nicht weiter auf, knüpfen aber tendenziell an die starke Vorwoche an. Allein am Gründonnerstag hatten die Aktien dank starker Quartalszahlen 0,8 Prozent zugelegt. In der Folge erhöhte Goldman Sachs das Kursziel für das Schwergewicht und bestätigte die Empfehlung "Buy".

Auch Lonza (+1 Prozent) werden weiterhin von den vor Ostern publizierten Zahlen gestützt. Am vergangenen Donnerstag gingen die Titel als Tagessieger aus dem Handel. Zum Beginn der neuen Woche haben verschiedene Banken ihre Kursziele für Lonza erhöht.

Im breiten Markt stehen Aevis Victoria (+0,3 Prozent) nach Angaben zum ersten Quartal etwas unter Beobachtung, Stadler (+0,6 Prozent) erhalten von einem weiteren Auftrag für Triebzüge in Kanada Rückenwind. Lindt & Sprüngli (-0,4 Prozent) werden von einem kritischen Kommentar vom Investoren-Berater Barron's etwas gebremst.

+++

08:35

In Erwartung der asiatischen Bilanzsaison halten sich die dortigen Anleger mit Engagements am dortigen Aktienmarkt zurück. Der japanische Nikkei-Index und die Börse Shanghai hielten sich am Dienstag jeweils knapp im Plus bei 22'259 und 3218 Punkten.

"Investoren werden vor allem auf Anzeichen achten, ob die Nachfrage aus China wieder anzieht", sagte Anlagestratege Takuya Takahashi vom Brokerhaus Daiwa. Vor diesem Hintergrund griffen japanische Investoren zunächst bei Unternehmen zu, die ihr Hauptgeschäft in Japan machen. Die Aktien des Versorgers Tokyo Electric, der Pharmafirma Astellas und des Eisenbahnbetreibers West Japan Railway jeweils mehr als ein Prozent.

In China bereiteten Spekulationen auf eine Verringerung der staatlichen Konjunkturprogramme Kopfschmerzen, sagte Gao Tin, Chef-Anlagestratege für China bei der Bank UBS. Gleichzeitig fliesse dank der Aufnahme chinesischer Aktien in die wichtigen Indizes des Anbieters MSCI mehr ausländisches Geld in den Aktienmarkt als gedacht. 

+++

08:20

Der SMI zeigt  vorbörslich leicht nach unten. Nach Berechnungen von Julius Bär wird der Leitindex um 0,1 Prozent auf 9559 Punkte nachlassen. Mit Ausnahme von Adecco (-4 Prozent) und Swiss Re (-4,9 Prozent), die heute den Dividendenabschlag aufweisen, sind sämtliche Titel höher gestellt (zu den vorbörslichen Kursen bei cash.ch).

Neuigkeiten von den Grosskonzernen gibt es kaum. Auch der breite Markt zeigt kaum Auffälligkeiten. Auch die Cembra Bank (-3,7 Prozent), SIG Combibloc (-3,4 Prozent) und Siegfried (-1 Prozent) werden ex Dividende gehandelt. Tiefer gestellt sind wegen der Dividende auch Georg Fischer (-2,3 Prozent) sowie aufgrund eines kritischen Kommentars Lindt & Sprüngli (-0,4 Prozent).

+++

06:45

Gewinnmitnahmen haben die Tokioter Börse am Dienstag belastet. Vor Beginn der Bilanzsaison in Japan machten Anleger bei Unternehmen Kasse, die zuletzt kräftig zugelegt hatten, erläuterten Händler.

Der Leitindex Nikkei der 225 führenden Werte verlor, steht im Moment allerdings nur noch um 0,04 Prozent tiefer bei 22'209 Punkten. Die Aktien des Einzelhändlers Fast Retailing büssten gut drei Prozent ein, nachdem sie noch am Montag auf ein Rekordhoch gestiegen waren.

Der MSCI-Index für asiatische Aktien ausserhalb Japans notierte kaum verändert. Die chinesischen Börsen gaben nach, nachdem sie am Montag noch ein 13-Monatshoch markiert hatten. Hier belasteten Spekulationen über eine Aufweichung der staatlichen Konjunkturhilfen angesichts jüngster Zeichen einer Stabilisierung der Wirtschaft. Auslöser waren Äusserungen des Politbüros der Kommunistischen Partei am Freitag.

+++

05:30

Der Ölpreis liegt weiter auf dem höchsten Niveau seit fast sechs Monaten. Der Preis pro Fass der Nordseesorte Brent beträgt aktuell 74,29 Dollar.

Die Ankündigung der USA, die Ausnahmen bei den Öl-Sanktionen auslaufen zu lassen, hatte ihn am Montag kräftig in die Höhe getrieben. Hintergrund sind Sorgen vor weiteren Engpässen am Ölmarkt, an dem die Lage wegen Lieferausfällen in den Krisenländern Venezuela und Libyen ohnehin schon gespannt ist.

+++

05:05

Der Franken-Euro-Kurs liegt derzeit bei 1 zu 1.1431. Auch über das Osterwochenende hat sich der Euro wieder deutlich aufgewertet.  Ende März betrug der Kurs 1.1151.

Der Euro notierte im Devisenhandel in Fernost wenig verändert bei 1,1250 Dollar. Der Dollar trat auch zur japanischen Währung bei 111,77 Yen auf der Stelle.

(cash/AWP/Reuters/Bloomberg)