+++Börsen-Ticker+++ - US-Börsen: Tech-Indizes erreichen Rekordhochs

Vor wichtigen Notenbanksitzungen im Laufe der Woche sind die Tech-Werte an der Wall Street wieder auf Rekordjagd gegangen.
12.06.2018 22:45
Blick auf ein Schriftzug der Nasdaq in New York.
Blick auf ein Schriftzug der Nasdaq in New York.
Bild: Bloomberg

22:30

Der Dow Jones Industrial lag 0,01 Prozent im Minus bei 25 320,73 Punkten. Der breit gefasste S&P 500 rückte um 0,17 Prozent auf 2786,85 Punkte vor. Für den Technologiewerte-Index Nasdaq 100 ging es um 0,57 Prozent auf 7209,18 Punkte nach oben. Seine neue Bestmarke liegt nun bei 7214,49 Punkten. Auch der ebenfalls technologieorientierte Nasdaq Composite schwang sich zu bislang nicht gekannten Höhen auf.

In den USA steht zur Wochenmitte eine Leitzinsentscheidung auf der Agenda. Von der Notenbank erwarten dabei fast alle Experten eine Zinserhöhung um 0,25 Prozentpunkte. Bei der Europäischen Notenbank wird es derweil besonders spannend, denn die Experten sind sich uneins, ob es eine klare Ansage für die Zeit nach dem Wertpapierkaufprogramm ab Herbst geben wird.

Unter den Einzelwerten an der Wall Street sorgten positive Analystenkommentare der US-Bank JPMorgan für Auftrieb. So zogen die Anteilsscheine des Kurznachrichtendienstes Twitter um 5 Prozent an und erreichten das höchste Niveau seit April 2015, nachdem Analyst Doug Anmuth das Kursziel von 39 auf 50 US-Dollar angehoben hatte. Die Werbeeinnahmen zögen an, hiess es.

Die Anteilsscheine von Tesla hingegen büssten einen Teil ihrer zwischenzeitlichen Gewinne ein und stiegen am Ende noch um gut 3 Prozent. Der Elektroautopionier will inmitten der Probleme um den Stotterstart seines ersten Mittelklassewagens Model 3 in grossem Stil Stellen streichen. Durch die Kündigungen sollten die Kosten gesenkt werden, um dem Ziel der Profitabilität näher zu kommen, sagte Unternehmenschef Elon Musk.

+++

17:30

Die Schweizer Börse hat Dienstag nach einer freundlichen Eröffnung wenig verändert tendiert.  Der SMI, der zunächst bis 8659 Punkten gestiegen war, stand zuletzt um 0,2 Prozent höher bei 8641 Zählern. Am Montag hatte der Leitindex um 1,3 Prozent höher geschlossen.

Nun richteten die Anleger ihre Aufmerksamkeit auf die Fed-Sitzung. Eine Zinserhöhung um einen Viertelpunkt sei so gut wie sicher, hiess es.

Bei den Standardwerten hielten sich Gewinner und Verlierer die Waage. Auch blieben die Kursänderungen meist unter einem Prozent. Die Aktien von Sika aber kletterten um 1,3 Prozent nach oben.

Die Verliererliste wurde vom Uhrenproduzenten Swatch mit minus 1,5 Prozent angeführt. Die Papiere von Rivale Richemont ermässigten sich um 0,5 Prozent.

Den ausführlichen SMI-Schlussbericht lesen Sie hier.

+++

15:45

Der Gipfel von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un gibt der Wall Street kaum Auftrieb.  Die Leitindizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 lagen zur Eröffnung am Dienstag bis zu 0,2 Prozent im Plus.

Bei ihrem historischen Treffen in Singapur vereinbarten Trump und Kim den Abbau sämtlicher Atomwaffen auf der koreanischen Halbinsel. Im Gegenzug garantieren die USA für die Sicherheit des abgeschotteten Landes. Anleger blieben allerdings skeptisch, betonte Brad McMillan, Chef-Anleger des Brokerhauses Commonwealth Financial. "Es handelt sich um einen Fall von 'wir glauben es erst, wenn wir es sehen'."

Ausserdem scheuten Investoren wegen des anstehenden Fed-Entscheids grössere Engagements. Sie rechneten zwar fest damit, dass die US-Notenbank am Mittwoch den Leitzins um einen Viertelpunkt auf die dann neue Spanne von 1,75 bis zwei Prozent anhebt. Im Unklaren waren sie sich aber darüber, ob die Fed für 2018 noch einen oder zwei weitere Schritte nach oben signalisiert.

+++

13:09

Die Ölpreise haben am Dienstag etwas zugelegt. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August 76,74 US-Dollar. Das waren 28 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Juli-Lieferung stieg um 18 Cent auf 66,28 Dollar.

+++

11:35

Die Erholung am Schweizer Aktienmarkt hat sich nach dem fulminanten Start in die neue Börsenwoche am Dienstag spürbar abgeschwächt.  Der Leitindex SMI tritt derzeit nur noch auf der Stelle. Während die politischen Entwicklung im Atomstreit zwischen den USA und Nordkorea am Markt positiv aufgenommen werden, richten sich die Blicke der Anleger bereits auf die im Verlauf der Woche anstehenden Notenbanksitzungen in den USA und Europa. Am Nachmittag wartet der Markt auf neue Inflationsdaten.

Bis um 10.55 Uhr notiert der Swiss Market Index (SMI) mit 0,01 Prozent leicht höher bei 8'624,62 Punkten. Im frühen Geschäft rückte der SMI bis auf 8'660 Stellen vor.

An einem an Unternehmensnachrichten armen Handelstag setzen Sika (+1,5%) den Steigerungslauf der letzten Wochen fort.

Auf dem Vormarsch sind auch Zykliker wie Sonova (+1,2%) oder Logitech (+0,6%). Und die Aktien der Zurich Insurance Group rücken um 0,7 Prozent vor.

Bei den Schwergewichten stützen Nestlé (+0,5%) den Markt, während die Pharmatitel von Novartis und Roche die Entwicklung an der Börse mit Abgaben von je 0,3 Prozent bremsen.

Lesen Sie den ausführlichen SMI-Morgenbericht hier.

+++

10:30

Eine Partnerschaft mit dem US-Internetriesen Google hilft der französischen Supermarktkette Carrefour an der Börse auf die Sprünge. Die Titel stiegen am Dienstag in Paris um bis zu 3,6 Prozent auf 15,58 Euro und waren damit Top-Favorit im Auswahlindex CAC40. Wie Carrefour mitteilte, können Kunden ab 2019 Lebensmittel über die Google-Website sowie die sprachgesteuerten Produkte des Unternehmens bestellen.

+++

09:15

Der Schweizer Aktienmarkt legt nach dem starken Auftakt in die neue Börsenwoche weiter zu. Der SMI legt nach Handelsbeginn um 0,2 Prozent auf 8640 Punkte zu. Damit dürfte sich die Erholung vom Montag fortsetzen. Nach dem Rückfall bis in den Bereich von 8500 Punkten am Freitag, kletterte der SMI zu Beginn der neuen Woche zurück über die Marke von 8600 Stellen.

Unterstützung erhalten die Märkte von politischer Seite, nachdem sich US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un in Singapur zu historischen Gesprächen getroffen und eine Vereinbarung unterzeichnet haben. Noch neigen die Anleger an den asiatischen Börsen allerdings zur Vorsicht. Bislang ist nicht bekannt, was genau in der Vereinbarung steht.

 

 

Mit dem Treffen gerate der Handelsstreit der USA mit der EU etwas in den Hintergrund, meint ein Händler. Im Vorfeld der anstehenden Notensitzungen in den USA und Europa richtet sich der Blick der Anleger auf einige Konjunkturdaten.

ABB fallen um 0,1 Prozent zurück. In der "Financial Times" hat CEO Ulrich Spiesshofer vor einem möglicherweise "massiven Stellenabbau" in den USA im Zuge der von der Trump-Regierung auf Aluminium und Stahl erhobenen Zölle gewarnt.

Am breiten Markt kommen die Aktien von Interroll (+0,5 Prozent) gut an. Der Logistiktechnik-Spezialist hat einen Grossauftrag aus Südkorea im zweistelligen Millionenbereich erhalten. Auch das Pharmaunternehmen Santhera (+0,4 Prozent) verkündete gute Nachrichten aus Südkorea. Die Firma reichte dort einen Zulassungsantrag für sein Medikament Raxone bei Augenerkrankung ein.

Mehr zu Landis+Gyr: Weiss der neue Grossaktionär mehr als andere?

Die Papiere von Landis+Gyr klettern um 2,5 Prozent in die Höhe. Der Grossaktionär Kirkbi hat seinen Anteil ausgebaut und dabei die meldepflichtige Schwelle von 10 Prozent überschritten. AMS legen leicht zu, auch die Titel des Halbleiterherstellers ex-Dividende gehandelt werden.

+++

08:35

Die Hoffnung von Anlegern auf eine baldige atomare Abrüstung in Nordkorea hat den Börsen in Asien am Dienstag Auftrieb gegeben. In Japan schloss der 225 Werte umfassende Leitindex Nikkei 0,3 Prozent fester bei 22'878 Punkten.

Die Börsen in China und der MSCI-Index für asiatisch-pazifische Aktien ausserhalb Japans legten ebenfalls zu. An der Börse in Südkorea hielten sich Anleger in der Defensive, der dortige Leitindex Kospi notierte unverändert.

+++

08:10

Während die Welt gebannt auf den Koreagipfel in Singapur blickt, gibt es von den Schweizer Unternehmen kaum Neuigkeiten. Der SMI zieht aber vorbörslich um 0,2 Prozent auf 8640 Punkte an.

Zykliker und Banken werden etwas höher gestellt als die übrigen 20 Titel. Top Aktie ist aber mit 1,2 Prozent Plus der Zurich-Versicherungskonzern, der gestern eine 350-Millionen-Franken-Anleihe placiert hat (zu den vorbörslichen Kursen).

 

 

Am breiten Markt legt die Aktie von Landis+Gyr um 2,2 Prozent zu. Der Grossaktionär Kirkbi hat den Anteil auf über 10 Prozent erhöht.

+++

07:15

Der Euro-Franken-Kurs hat sich wenig bewegt: Das Kursverhältnis liegt derzeit bei 1,1619 und verharrt damit über der Marke von 1,16.

Der Dollar notiert fester. Er steigt im Vergleich zur japanischen Währung auf 110,495 Yen, das ist der höchste Wert seit drei Wochen. Der Dollar-Index legt 0,2 Prozent auf 93,729 Punkte zu.

+++

06:40

Der japanische Aktienmarkt hat am Dienstag Gewinne verzeichnet. Händlern zufolge zeigten sich Investoren optimistisch über das in Singapur stattfindende Gipfeltreffen von US-Präsident Donald Trump mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un.

 

 

Neben dem Gipfel blickten die Investoren auch auf die in dieser Woche anstehenden Sitzungen der US-Notenbank Fed und der Europäischen Zentralbank.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index notiert um 0,38 Prozent höher bei 22'891 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index legte 0,22 Prozent auf 1790 Zähler zu.

(Reuters)