+++Börsen-Ticker+++ - US-Rüstungsdeals in Saudi-Arabien schieben Wall Street an

Die während des Saudi-Arabien-Besuchs von US-Präsident Donald Trump verkündeten Rüstungsverträge im Volumen von 110 Milliarden Dollar haben die Kauflaune der Anleger in New York geschürt.
22.05.2017 22:43
Die Trader an der Wall Street freuen sich über die Rüstungsdeals mit den Saudis.
Die Trader an der Wall Street freuen sich über die Rüstungsdeals mit den Saudis.
Bild: Bloomberg

22:20

Der Dow-Jones-Index der US-Standardwerte beendete den Handel 0,4 Prozent höher bei 20.895 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 stieg um 0,5 Prozent auf 2394 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,8 Prozent auf knapp 6134 Punkte.

Der Dow-Jones-Index der US-Standardwerte beendete den Handel 0,4 Prozent höher bei 20.895 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 stieg um 0,5 Prozent auf 2394 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,8 Prozent auf knapp 6134 Punkte.

Den ausführlichen US-Börsenbericht lesen Sie hier.

+++

17:30

Die Schweizer Börse hat am Montag fester tendiert. Im Fokus standen die Fusion des Chemiekonzerns Clariant mit dem Rivalen Huntsman und der neue LafargeHolcim-Chef. 

Der SMI notierte mit 9086 Punkten um 0,7 Prozent höher. Am Freitag hatte der Leitindex 0,9 Prozent angezogen.

Die Aktien von Clariant waren um 3,5 Prozent fester. Vorübergehend hatte die geplante Fusion mit Huntsman für einen zehnprozentigen Kurssprung gesorgt.

Die Anteile von LafargeHolcim schnellten 6,3 Prozent hoch. Der Zementproduzent hat Jan Jenisch, der bislang die Bauchemiefirma Sika leitete, zum Konzernchef ernannt.

Die Sika-Aktien büssten 4 Prozent ein. Händler befürchten, dass mit dem Abgang von Jenisch die Front gegen Sainte Gobain bröckeln könnte.

Andere zyklische Werte legten meist leicht zu. Die Aktien der Grossbanken waren wenig verändert. Versicherungstitel zeigten sich meist etwas fester.

Bei den Index-Schwergewichten stiegen die Nestle-Aktien um 1,3 Prozent auf ein neues Rekordhoch.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie hier.

+++

15:45

Die Wall Street ist zu Wochenbeginn auf Erholungskurs geblieben.  Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gewann im frühen Handel 0,3 Prozent auf 20.874 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg ebenfalls um 0,3 Prozent auf 2388 Zähler. Auch der Index der Technologiebörse Nasdaq legte 0,3 Prozent auf 6104 Punkte zu.

Die milliardenschweren Rüstungsverträge mit Firmen in Saudi-Arabien haben die Aktien von Rüstungsfirmen beflügelt.

Investoren griffen aber auch bei den Papieren des Autobauers Ford zu, die sich um 1,6 Prozent verteuerten. Der Konzern präsentierte Jim Hackett als neuen Chef und Nachfolger von Mark Fields. Dieser geriet in die Kritik, da seit seinem Amtsantritt vor drei Jahren der Kurs der Aktie um 40 Prozent einbrach.

Zudem legten die Papiere des Chemieriesen Huntsman um rund vier Prozent zu. Der Konzern will mit dem Schweizer Wettbewerber Clariant fusionieren und damit einen der weltweit führenden Spezialchemiekonzerne mit einem Börsenwert von rund 14 Milliarden Dollar schmieden.

+++

15:15

An den Ölmärkten behalten Spekulationen auf eine Verlängerung der Förderkürzungen durch die Opec und Länder wie Russland die Oberhand. Am Montag kletterte der Preis für Öl der Sorte Brent aus der Nordsee um 1,4 Prozent auf 54,37 Dollar je Barrel (159 Liter). US-Leichtöl WTI verteuerte sich um 1,5 Prozent auf 51,06 Dollar.

+++

15:00

Die Sika-Aktionäre Cascade und die Bill & Melinda Gates-Stiftung halten auch nach dem Abgang von CEO Jan Jenisch im Kampf gegen das Übernahmeangebot des französischen Konzerns Saint-Gobain an ihrer Position fest.  Man werde die unabhängigen Mitglieder des Verwaltungsrats, das Management-Team sowie die Angestellten weiterhin mit aller Kraft unterstützen, schreiben die Aktionäre am Montag in einer Stellungnahme.

Die Aktionärsgruppe mit den Mitgliedern Cascade Investment, Bill & Melinda Gates-Stiftung, Columbia Threadneedle sowie Fidelity International hält gemäss letzten Angaben 4,997% der Stimmen an Sika.

+++

13:35

Der Insidern zufolge bevorstehende Chefwechsel bei Ford treibt die Aktien des amerikanischen Autobauers im vorbörslichen US-Handel um 2,9 Prozent auf 11,18 Dollar in die Höhe. Wie Reuters aus Unternehmenskreisen erfuhr, wird Ford-Chef Mark Fields den Konzern verlassen.

+++

13:20

Der Zusammenschluss mit Clariant kommt auch bei Anlegern von Huntsman gut an. Die Aktien des US-Chemiekonzerns gewinnen vorbörslich 8,6 Prozent und notieren auf dem höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren.

+++

13:15

Der Euro hat zum Wochenbeginn seine kräftigen Gewinne gegenüber dem US-Dollar vom Freitag gehalten und ist am Mittag mit weiterem Auftrieb auf einen neuen Höchststand seit November geklettert. Am Mittag wurde der Euro bei bis zu 1,1234 US-Dollar gehandelt und steht mit zuletzt 1,1225 nur knapp darunter.

Zum Franken hält sich der Euro bei einem Stand von 1,0903 CHF dagegen in der Seitwärtslage seit Freitag. Die Devisenexperten von Morgan Stanley gehen in einem aktuellen Kommentar davon aus, dass der Franken zwar weiterhin durch externe Risiko-Faktoren getrieben werden dürfte, allerdings sollte sich der Franken abschwächen, sobald die Risikobereitschaft der Investoren wieder stabilisiert sei. Beim USD/CHF-Währungspaar macht sich zum Wochenstart bei einem Kurs von aktuell 0,9713 der schwächere US-Dollar bemerkbar.

+++

12:45

Der Schweizer Aktienmarkt notiert nach einem wenig bewegten Morgen zur Mittagszeit am Montag weiterhin leicht im Plus. Der Swiss Market Index (SMI) notiert gegen 12 Uhr 0,13% höher auf 9'034,35 Punkten. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, gewinnt 0,31% auf 1'424,65 und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,20% auf 10'258,40 Punkte.

Weiter mit starken Avancen werden Clariant (+8,8%) gehandelt. Stark gesucht sind auch weiterhin LafargeHolcim (+6,0%).

Angesichts der guten Leistungen sind die Sika-Investoren denn auch nicht ganz glücklich über den Abgang ihres CEO, die Aktie büsst 2,5% ein und ist damit schwächster Blue Chip.

Den ausführlichen Börsenbericht lesen Sie hier.

+++

10:20

Der Swiss Market Index (SMI) notiert um 09.30 Uhr 0,16% höher auf 9'037,19 Punkten. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, gewinnt 0,40% auf 1'425,84 und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,24% auf 10'262,83 Punkte.

Weiter im Fokus: Clariant, die geradezu hochschiessen. Um 10:20 stehen die Aktien satte 9,2 Prozent im Plus.

Ebenfalls weiterhin gefragt sind Lafarge Holcim mit einem Plus von 6,3 Prozent.

Grösste Gewinner bei den Blue Chips neben den genannten sind ausserdem Dufry (+0,8%) und Baloise (+0,8%), während Aryzta (-0,8%) und Novartis (-0,5%) bei den schwächsten zu finden sind. Bei den weiteren grosskapitalisierten Werten legen Nestlé (+0,4%) und Roche (+0,1%) leicht zu.

+++

09:10

Der SMI steigt zum Handelsbeginn um 0,1 Prozent auf 9032 Punkte. Am meisten interessieren sich die Anleger für LafargeHolcim und Clariant.  Besonders stark zeigen sich die Aktien von Clariant (+4,5 Prozent). Der Basler Chemiekonzern will mit der texanischen Huntsman fusionieren. Angestrebt wird ein "Merger of Equals", wobei Clariant am neuen Unternehmen 52 Prozent halten wird und Huntsman 48 Prozent. Eine entsprechende Vereinbarung sei von den Verwaltungsräten der beiden Firmen unterzeichnet worden, teilten die beiden Unternehmen am Montag gemeinsam mit.

Clariant-Aktien steigen auf Zehnjahres-Hoch

Die Transaktion läuft über einen Aktientausch. Der Name des fusionierten Unternehmens lautet HuntsmanClariant. Der globale Konzernsitz wird in der Schweiz sein, während der operative Sitz in Woodlands in Texas angesiedelt wird. Der gemeinsame Umsatz wird sich auf rund 13,2 Milliarden Dollar und der bereinigte EBITDA auf 2,3 Milliarden Dollar belaufen.

Gesucht sind auch LafargeHolcim (+4,3 Prozent). Der Baustoff-Hersteller hat überraschend schnell einen neuen Konzernchef für den vor wenigen Wochen geschassten Eric Olsen gefunden. Der jetzige CEO von Sika, Jan Jenisch, wird den Job per Mitte Oktober übernehmen. Jenisch sei "weitherum respektiert für seine nachhaltig erfolgreichen Geschäftsergebnisse" und verfüge über ein "tiefes Verständnis" für den Baumaterialsektor, heisst es aus dem Verwaltungsrat von LafargeHolcim.

 

 

Angesichts der guten Leistungen bei Sika (-3,2 Prozent) sind die Investoren nicht glücklich mit dem Abgang ihres CEO, der Sika hat derweil bereits einen neuen Chef bestimmt. Paul Schuler wurde per 1. Juli als Nachfolger von Jenisch ernannt. Er ist derzeit Regionalleiter Europa, Naher Osten, Afrika (EMEA).

News gibt es auch noch zu Julius Bär (-0,3 Prozent). Der Vermögensverwalter hat in den ersten vier Monaten 2017 von den im vergangenen Jahr erfolgten Anstellungen neuer Kundenberater sowie von den guten Markbedingungen profitiert. Die verwalteten Vermögen (Assets under Management AuM) stiegen seit Jahresbeginn um 20 Milliarden CHF auf einen neuen Höchststand von 356 Milliarden CHF. Die AuM lagen leicht über den Erwartungen.

Julius Bär wird aufgebauschten Erwartungen nicht gerecht

Abgesehen davon halten sich die Veränderungen in Grenzen. Etwas stärker gesucht als der Durchschnitt sind vor dem offiziellen Handel noch einige konjunktursensitive Titel wie ABB (+0,6 Prozent) oder Adecco (+0,4 Prozent), aber auch UBS (+1,1 Prozent), während die defensiven Titel eher etwas tiefer notieren. Am breiten Markt sorgen unter anderem U-blox nach der abgeblasenen Grossübernahme in China und Temenos nach einer Guidance-Erhöhung für Gesprächsstoff.

+++

08:45

Der Tokioter Leitindex Nikkei schliesst nach einem mageren Handel 0,5 Prozent höher bei 19'678 Punkten. Der MSCI-Index asiatischer Werte ohne Japan notierte 0,9 Prozent fester. Dazu trug vor allem ein Plus in Hongkong von einem Prozent bei, obwohl dort die Aufsichtsbehörden im Immobiliensektor die Zügel straffer anzogen. In Shanghai schlug die schärfere Regulierung dagegen auf den Aktienmarkt durch, der 0,6 Prozent tiefer lag.

+++

08:15

Der SMI steigt um 0,24 Prozent auf 9044 Punkte. Am stärksten steigt vorbörslich die Aktie von LafargeHolcim (+3 Prozent), nachdem der bisherige Sika-Chef Jan Jenisch als neuer Konzernchef vorgestellt wurde. Die Sika-Aktie (+0,2 Prozent) legt in etwa mit dem Markt zu.

 

 

Im Minus befindet sich Julius Bär (-0,1 Prozent), nachdem die Privatbank ihren Vier-Monate-Zwischenbericht vorgelegt hat (zu den vorbörslichen SMI-Kursen). Unter den Mid-Caps zieht der Kurs von Clariant (+5,4 Prozent) enorm an. Der Chemiekonzern fusiniert mit dem texanischen Unternehmen Huntsman.

+++

06:50

Der Nikkei-Index mit den wichtigsten Titeln legte um 0,5 Prozent auf 19'679 Punkte zu. Beim breiter aufgestellten Topix betrug das Plus 0,35 Prozent auf 1565 Zähler. Ausschlaggebend waren die Gewinne an den US-Märkten am Freitag. Allerdings waren viele japanische Anleger vorsichtig, weil wegen der Turbulenzen um US-Präsident Donald Trump Unsicherheit herrscht.

Bei den Einzelwerten war der Mobilfunker SoftBank gefragt. Ein Investmentfonds des Unternehmens, an dem auch der saudiarabische Staatsfonds beteiligt ist, hatte bekanntgegeben, mehr als 93 Milliarden Dollar eingesammelt zu haben. Die SoftBank-Aktie stieg um 2,4 Prozent.

Exportunternehmen schnitten unterschiedlich ab: Während Toyota um 0,6 Prozent zulegte, fielen Nissan-Papiere um 0,2 Prozent. Der Euro zeigte sich schwächer und wurde mit 1,1188 Dollar bewertet. Im Vergleich zur japanischen Währung wurde der Dollar mit 111,50 Yen gehandelt. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,0899 und zum Dollar mit 0,9741.

(Reuters/AWP/cash)