Boris Johnson fordert erneut Wahlen nach Gerichtsentscheidung

Premierminister Boris Johnson hat seine Forderung nach Wahlen in Grossbritannien am Rande der UN-Vollversammlung in New York erneuert. Zuvor hatte das oberste britische Gericht (Supreme Court) die Entscheidung des Premiers, das Parlament in London in eine fünfwöchige Zwangspause zu schicken, für illegal erklärt.
24.09.2019 16:31

"Die offensichtliche Sache ist es, Wahlen zu organisieren. Jeremy Corbyn redet Unsinn und er sollte Wahlen fordern", erklärte Johnson nach einem Treffen mit Geschäftsleuten am Dienstag in New York über den Chef der Labour-Opposition. Corbyn hatte Johnsons Rücktritt gefordert./cmy/DP/jha

(AWP)