BR Alain Berset fordert Erneuerung des Gesellschaftsvertrages

Chur (awp/sda) - Der gesellschaftliche Vertrag müsse in der Schweiz neu ausgehandelt werden, sagte SP-Bundesrat Alain Berset an der Delegiertenversammlung der Sozialdemokraten am Samstag in Chur. Auch die Schwächeren müssten von den Vorteilen des internationalen Handels profitieren.
25.06.2016 14:19

So drücke der Brexit eine beträchtliche Verunsicherung in der Bevölkerung aus, sagte Berset. Diese herrsche nicht nur in Grossbritannien. Viele Staaten seien aus der Balance geraten, aus der Balance zwischen Gesellschaft und Wirtschaft, zwischen jung und alt, zwischen gesund und krank.

Auch in der Schweiz sei bei vielen Menschen das Gefühl für Sozialgerechtigkeit verletzt. Seit einiger Zeit würden sich die Fronten verhärten, mit Maximalforderungen ohne Rücksicht auf die Schwächeren.

"Die Menschen müssen sehen, dass es im Land fair zu- und hergeht. Deshalb brauchen wir eine Erneuerung des Gesellschaftsvertrages", sagte Berset. Zu den wesentlichen Punkten einer Erneuerung zählte der Bundesrat die Bekämpfung von Missbräuchen im Arbeitsmarkt, gute soziale Rahmenbedingungen und eine gute und solide Altersvorsorge.

Es solle allen gut gehen in der Schweiz, sagte Berset. Die Stärke der Schweiz sei: "Wir nehmen alle mit."

(AWP)