Brasilien will Stromversorger Eletrobras privatisieren

Brasilien will den staatlichen Stromversorger Eletrobras privatisieren. Entsprechende Pläne würden dem Privatisierungsausschuss vorgelegt, teilte das brasilianische Energieministerium in der Nacht zum Dienstag mit. Insgesamt liegen 67 Prozent des Versorgers in staatlicher Hand. Deren Verkauf könne bis zu 20 Milliarden brasilianische Real (5,4 Mrd Euro) einbringen, sagte der stellvertretende Energieminister Brasiliens Paulo Pedrosa der Nachrichtenagentur Bloomberg.
22.08.2017 10:39

Dem Ministerium zufolge will sich die Regierung aber ein Veto-Recht bei wichtigen Entscheidungen vorbehalten und auch weiterhin an Eletrobras beteiligt bleiben. Der Verkauf könne ähnlich abgewickelt werden wie bei früheren Privatisierungen, etwa der des Eisenerzkonzerns Vale oder des Flugzeugbauers Embraer in den 1990er Jahren.

Eletrobras verbrennt seit Jahren Geld und ist hoch verschuldet. Der Konzern war auch in Korruptionsskandale verwickelt. Es sei höchste Zeit für einen Kurswechsel, solle die Firma weiterhin eine Zukunft haben, heisst es in einer Mitteilung des Ministeriums. Daher suche man nun nach Investoren. Brasilien benötigt aber auch selbst dringend Geld und könnte den Privatisierungserlös nutzen, um Löcher im Haushalt zu stopfen. Der Verkauf ist Teil eines Projekts, den Energiesektor des Landes zu modernisieren./she/jha/fbr

(AWP)