Brexit - Britischer Aussenminister hält Handelsabkommen mit EU noch für möglich

Grossbritanniens Aussenminister Dominic Raab hält ein Freihandelsabkommen mit der EU noch für möglich.
16.10.2020 10:04
Der deutsche Aussenminister Heiko Maas - rechts - und der britische Aussenminister Dominic Raab auf dem Landsitz Chevening House.
Der deutsche Aussenminister Heiko Maas - rechts - und der britische Aussenminister Dominic Raab auf dem Landsitz Chevening House.

Ein Deal müsse gefunden werden, sagte Raab am Freitag der BBC. Es gebe eigentlich nur zwei strittige Punkte, ansonsten seien sich beide Seiten nahe. "Ein Deal sollte also möglich sein, das setzt aber guten Willen auf beiden Seiten voraus."

In einem anderen Interview mit Sky News sagte Raab, Grossbritannien sei enttäuscht von der Forderung der EU, dass die Regierung in London weitere Zugeständnisse machen sollte. "Uns wurde gesagt, dass es das Vereinigte Königreich in den nächsten Tagen sein muss, dass alle Kompromisse macht." Das könne es in Verhandlungen nicht sein.

Die EU und Grossbritannien verhandeln momentan über die künftigen Beziehungen zueinander. Das Vereinigte Königreich ist nach dem Brexit bis zum Jahresende in einer Übergangszeit, in der EU-Regeln noch angewendet werden. Sollten die aktuellen Gespräche keinen Kompromiss bringen, käme es doch noch zum harten Brexit, den die Wirtschaft unbedingt vermeiden will. Sie dürfte ohne Freihandelsabkommen schweren Schaden nehmen.

Noch an diesem Freitag will Premierminister Boris Johnson festlegen, ob weitere Gespräche aus seiner Sicht sinnvoll sind.

(Reuters)