Brexit: EU-Staaten wollen gemeinsame Interessen verteidigen

Grossbritannien soll nach dem Willen der verbleibenden EU-Staaten auch nach dem Austritt ein "enger Partner" bleiben. "Wir bedauern, dass das Vereinigte Königreich die Europäische Union verlassen wird, aber wir sind bereit für das Verfahren, dem wir nun werden folgen müssen", erklärten die 27 Staats- und Regierungschefs am Mittwoch in Brüssel in einer gemeinsamen Stellungnahme. Sie wollten geschlossen handeln und ihre gemeinsamen Interessen verteidigen. "Unsere oberste Priorität wird sein, die Unsicherheit zu minimieren, die durch die Entscheidung des Vereinigten Königreichs für unsere Bürger, Unternehmen und Mitgliedsstaaten entstanden ist", hiess es weiter.
29.03.2017 14:37

Die anderen EU-Staaten müssen sich nun auf Leitlinien für die Austrittsgespräche verständigen, Vorschläge dafür wollte EU-Ratspräsident Donald Tusk in Kürze an die Hauptstädte schicken. Für den 29. April ist ein Sondergipfel geplant./hrz/DP/fbr

(AWP)