Brexit: EU will Binnenmarkt zügig vertiefen

BRÜSSEL (awp international) - Vor dem Hintergrund eines möglichen Austritts Grossbritanniens will die EU den Binnenmarkt zügig vertiefen. Beim nächsten Gipfel der Staats- und Regierungschefs am 28. und 29. Juni sollen nach bisheriger Planung entsprechende Schlussfolgerungen getroffen werden. Wie die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtete, sollen unter anderem nationale Schranken beim Online-Handel ("Geoblocking") angegangen werden.
19.06.2016 15:09

Die EU-Kommission hatte erst vor etwa drei Wochen entsprechende Vorschläge präsentiert. Verbraucher aus anderen EU-Staaten müssten demnach wie Einheimische behandelt werden. Wenn Händler heimischen Kunden etwa eine Abholung ermöglichen, müssten sie diese Möglichkeit auch ausländischen Kunden bieten, hiess es.

Hauptthema des EU-Gipfels wird jedoch der Ausgang des britischen Referendums. Die Briten stimmen am 23. Juni darüber ab, ob sie in der EU bleiben wollen. Die übrige Gipfel-Agenda könnte je nach Ergebnis noch angepasst werden, hiess es./asa/DP/stw

(AWP)