Brexit: London warnt vor Schock - Sparziel nicht zu halten

LONDON (awp international) - Der britische Finanzminister George Osborne erwartet nach dem Brexit-Votum einen "erheblichen negativen Schock" für die Wirtschaft seines Landes. Das Sparziel, 2020 erstmals einen Haushalt mit einem Überschuss zu präsentieren, lasse sich realistischerweise nicht einhalten.
01.07.2016 16:13

Der Sender BBC wertete die Aufgabe des Sparziels als eine entscheidende Wende in der Finanzpolitik der Regierung von Premierminister David Cameron. Das Office for Budget Responsibility (OBR) hatte für das Etatjahr 2019/20 rund 10,4 Milliarden Pfund (12,4 Milliarden Euro) Überschuss vorgesehen.

Cameron und Osborne hatten beim Referendum für den Verbleib in der EU gekämpft - und immer wieder vor negativen ökonomischen Folgen gewarnt./pm/DP/jha

(AWP)