Brexit: Russland hofft nach Brexit auf besseres Verhältnis zu Grossbritannien

MOSKAU (awp international) - Der Kreml hat die Brexit-Entscheidung als innere Angelegenheit Grossbritanniens bezeichnet. "Moskau ist daran interessiert, dass die Europäische Union eine blühende, stabile und berechenbare Wirtschaftsmacht bleibt", sagte Präsidentensprecher Dmitri Peskow am Freitag in Moskau. Die EU sei ein wichtiger Partner Russlands. Peskow erinnerte an das "sehr komplizierte" Verhältnis zwischen Moskau und London. "Im Licht der neuen Realität wächst in Grossbritannien hoffentlich das Verständnis für den Aufbau guter Beziehungen mit unserem Land", sagte er der Agentur Interfax zufolge.
24.06.2016 12:50

Grossbritannien gilt in der EU als Verfechter einer harten Linie gegen Russland - etwa bei Sanktionen wegen des Ukraine-Konflikts. Dazu sagte Peskow, er erwarte keine sofortigen Auswirkungen des Brexits auf westliche Strafmassnahmen gegen Russland. "Innerhalb der EU laufen die Diskussionen über die Sanktionen schon länger - unabhängig von Grossbritannien", sagte der Vertraute von Präsident Wladimir Putin./wo/DP/stk

(AWP)