Britische Autobranche warnt vor Jobverlusten nach Brexit

In Grossbritannien ist die Autoproduktion im Monat des Brexit-Referendums kräftig angezogen. Die Branche fürchtet aber die Folgen des EU-Austritts.
31.07.2016 11:19
Noch läuft die Produktion britischer Autos gut. Im Bild ein Range Rover Evoque.
Noch läuft die Produktion britischer Autos gut. Im Bild ein Range Rover Evoque.
Bild: ZVG

In Grossbritannien ist die Autoproduktion im Monat des Brexit-Referendums kräftig angezogen. Im Juni seien 158.641 Autos hergestellt worden, zehn Prozent mehr als vor Jahresfrist, teilte der Chef des Autoverbandes SMMT, Mike Hawes, am Donnerstag mit.

Er warnte zugleich vor den Auswirkungen des Brexit-Votums am 23. Juni. Nur wenn es Grossbritannien gelinge, den uneingeschränkten Zugang zum europäischen Binnenmarkt zu erhalten, seien das weitere Wachstum und Tausende Jobs gesichert. Die britische Autoindustrie hatte sich geschlossen für den Verbleib des Landes in der Europäischen Union ausgesprochen. Die Autobauer des Landes exportieren mehr als die Hälfte ihrer Wagen in die EU.

(Reuters)