Britische Banken dürften wegen Brexit Kunden verlieren

Wegen des Brexit-Votums dürften britische Banken einer Studie zufolge viele Firmenkunden verlieren.
27.08.2016 12:31
Blick auf die Londoner City, das Banken- und Geschäftsviertel im Herzen Londons.
Blick auf die Londoner City, das Banken- und Geschäftsviertel im Herzen Londons.
Bild: Pixabay

Etwa 40 Prozent der europäischen und fast 25 Prozent der britischen Kunden ordnen bereits ihre Bankgeschäfte neu oder haben dies vor, wie eine kürzlich veröffentlichte Umfrage der US-Beratungsfirma Greenwich Associates ergab. Profiteure sind demnach vor allem internationaler aufgestellte Finanzkonzerne.

Auch insgesamt zeichnen der Studie zufolge viele grosse Firmen vom europäischen Festland wegen des Brexit-Votums ein düsteres Bild. Ein Drittel erwartet schon kurzfristig negative oder sehr negative Auswirkungen. Langfristig sind sogar 45 Prozent dieser Meinung.

Die Briten hatten mit ihrer Entscheidung vom 23. Juni Politik und Finanzmärkte in aller Welt in Aufruhr versetzt. Premierminister David Cameron trat von seinem Posten zurück. Seine Nachfolgerin Theresa May hat angekündigt, den Wählerwillen umzusetzen. Unklar ist aber noch, wann genau die Regierung bei der EU den Austrittsantrag stellen will und ob das Land im Europäischen Wirtschaftsraum bleiben kann.

(Reuters)