Britische Regierung will für mehr Frauen in Bank-Chefetagen sorgen

Die britische Regierung erwägt staatliches Eingreifen, um den Anteil von Frauen in Führungsetagen von Banken und Versicherern zu erhöhen.
09.02.2019 18:20
Glas und Stahl in der Londoner City, am Sitz Banken und Versicherungsgesellschaften.
Glas und Stahl in der Londoner City, am Sitz Banken und Versicherungsgesellschaften.
Bild: Pixabay

Laut dem Minister für Finanzdienstleistungen, John Glen, gilt es zu prüfen, welche Mittel nötig seien, um "in diesem wichtigen Bereich einen bedeutenden Schritt nach vorn" zu machen. 2015 waren 14 Prozent der Führungskräfte im Finanzsektor weiblich.

Rund 300 Unternehmen haben eine im Jahr 2016 vom Finanzministerium aufgelegte Charta unterzeichnet, mit dem sie den Frauenanteil freiwillig erhöhen wollen. Der Minister diese Woche auf einer Konferenz, er wolle im März prüfen, ob die Firmen Wort gehalten haben, und eventuell nachsteuern, um "ehrgeizigere Ziele" zu erreichen.

(Reuters)