Britischer Minister: Mehr Fischerei nicht schlecht für die Umwelt

Nach dem geplanten Brexit sollen britische Fischer nach Meinung von Umweltminister Michael Gove deutlich mehr fangen als bisher. Ein Austritt aus der gemeinsamen EU-Fischereipolitik werde das ermöglichen, sagte Gove dem Sender BBC vor einem Besuch in Schottland. Dort wollte der Umweltminister am Freitag mit Vertretern der Fischereiwirtschaft zusammenkommen.
23.06.2017 12:15

"Es ist in unserem Interesse, die Menge an Fisch, die wir fangen, dramatisch zu erhöhen", sagte der Umweltminister. Dies stehe nicht im Widerspruch zu einer umweltverträglichen Politik. Die Rückgewinnung der Kontrolle über die britischen Hoheitsgewässer werde auch einer "weitaus vernünftigeren und umweltpolitisch klugen Politik" stattgeben. Diese werde es dem Land ermöglichen, den Fischbestand "zu bewahren und zu steigern".

Grossbritannien will im Zuge des EU-Austritts auch die gemeinsamen EU-Fischereipolitik verlassen./gma/DP/zb

(AWP)