Bundesrat beschliesst Strategie für Image-Pflege

Bern (awp/sda) - "Die Stärken stärken": So lautet das Motto für die Landeskommunikation in den nächsten Jahren. Der Bundesrat hat am Mittwoch die Strategie gutgeheissen. Intensiviert werden soll die Kommunikation auf sozialen Medien.
06.07.2016 12:55

Das Ziel sei es, die positive und differenzierte Wahrnehmung der Schweiz im Ausland zu fördern und so dazu beizutragen, dass die Schweiz ihre Interessen auf internationaler Ebene wahren könne, schreibt das Aussendepartement (EDA). Ein differenziertes und positives Image der Schweiz im Ausland sei kein Selbstzweck.

Zu den elf Schwerpunktthemen der Landeskommunikation 2016-2019 gehört die Rolle der Schweiz in Europa. Auch das politische System der Schweiz, das Internationale Genf sowie Kultur und Sport werden genannt. Für die Umsetzung der Strategie ist "Präsenz Schweiz" zuständig.

Aktivitäten finden beispielsweise im Rahmen von Auftritten an internationalen Grossveranstaltungen oder bei Besuchen ausländischer Delegationen in der Schweiz statt. Ein wichtiges Anliegen sei zudem die Intensivierung der Kommunikation auf den sozialen Medien, schreibt das EDA. Finanziert werden die Aktivitäten aus dem EDA-Budget, das der jährlichen Genehmigung durch das Parlament untersteht.

Die Auftritte an Weltausstellungen und Olympischen Spielen werden durch separat beantragte Beiträge finanziert. Der Bundesrat hat bereits entschieden, dass die Schweiz mit einem House of Switzerland an den Olympischen Sommerspielen 2016 in Brasilien und an den Olympischen Winterspielen 2018 in Südkorea auftreten wird. Auch an der Weltausstellung 2017 in Kasachstan wird sie teilnehmen.

(AWP)