Bundesrat eröffnet Vernehmlassung zu Grundlagen für Stromnetzplanung 2030/2040

Der Bundesrat will die Planung der Stromnetze auf die künftige Entwicklung im Energiebereich ausrichten. Die Grundlage dazu bildet der Szenariorahmen 2030/2040, zu dem am Mittwoch die Vernehmlassung eröffnet worden ist.
24.11.2021 11:20

Es obliegt schliesslich den Netzbetreibern, wie sie die nationalen Vorgaben aus dem Szenariorahmen auf ihre Netzgebiete und Netzknoten übertragen. Sie tragen auch die Kosten für den Um- und Ausbau der Stromnetze in der Schweiz. Durch die neuen einheitlichen Bestimmungen sollen laut dem Bundesrat auch Kosten gesenkt werden, wovon schliesslich die Stromkundinnen und -kunden profitieren würden. Die Vernehmlassung dauert bis zum 10. März 2022.

tv/

(AWP)