Bundesrat heisst 45 Mio CHF für wirtschaftliche Entwicklungshilfe gut

Der Bundesrat will dazu beitragen, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Entwicklungsländern zu verbessern. Er hat am Mittwoch 45 Mio CHF für die Jahre 2107 bis 2024 gutgeheissen. Die Gelder sollen möglichst mit dem Thema Migration verknüpft werden.
11.01.2017 14:24

Das Geld ist für Reformen des Investitionsklimas in 20 Partnerländern des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) vorgesehen. Umgesetzt wird das Programm vor Ort von der International Finance Corporation, dem Privatsektorarm der Weltbankgruppe.

Private Unternehmen seien das Herzstück jeder wirtschaftlichen Entwicklung, schreibt das Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF). Sie könnten aber nur dann erfolgreich sein, wenn die Rahmenbedingungen günstig seien.

Hauptgewinner von Reformen des Investitionsklimas seien lokale KMU. Gleichzeitig profitierten aber auch ausländische Investoren, darunter Schweizer Firmen.

cp/

(AWP)