Bundesrat verabschiedet Botschaft zum AIA mit 41 Staaten

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom (heutigen) Freitag die Botschaft zum automatischen Informationsaustausch (AIA) über Finanzkonten mit 41 Staaten und Territorien verabschiedet. Die Umsetzung ist bekanntlich für 2018 geplant, die ersten Daten sollen 2019 ausgetauscht werden. Mit dem Ausbau des AIA-Netzwerks auf den Grossteil der G20- und der OECD-Staaten sowie auf andere wichtige Finanzplätze der Welt stärke die Schweiz ihre internationale Stellung, heisst es in der Mitteilung des Staatssekretariats für internationale Finanzfragen (SIF).
16.06.2017 12:06

Konkret werde der AIA mit jedem einzelnen Staat oder Territorium durch einen spezifischen Bundesbeschluss im Rahmen dieser Botschaft aktiviert. Der Informationsaustausch selbst erfolge dann gestützt auf die multilaterale Vereinbarung der zuständigen Behörden zum AIA, dem Multilateral Competent Authority Agreement (MCAA). Dieses beruhe wiederum auf dem von der OECD entwickelten internationalen Standard zum AIA. Den AIA hatte die Schweiz 2017 mit 38 Ländern und Territorien, darunter allen Staaten der EU, eingeführt.

mk/cp

(AWP)