Bundesrat will Frage einer Swisscom-Privatisierung offenbar nicht behandeln

Zürich (awp) - Der Bundesrat will die Frage einer Privatisierung der Swisscom derzeit offenbar nicht behandeln. Die Landesregierung habe einen Vorschlag von Wirtschaftsminister Johann Schneider-Amman abgelehnt, die Überprüfung der Eigentümerstruktur der staatsnahen Betriebe in der neuen Wachstumspolitik 2016 bis 2019 zu verankern, wie die "Handelszeitung" (Vorabdruck Ausgabe 7. Juli) unter Berufung auf "bundesratsnahe Quellen" schreibt.
06.07.2016 17:05

Anfang Jahr hatte Seco-Direktorin Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch in einem Interview erklärt, dass die von der OECD aufgebrachte Forderung nach einer Privatisierung des Telekomkonzerns Swisscom in der neuen Wachstumsstrategie 2016 bis 2020 geprüft werde. Es gelte herauszufinden, ob die Eignerstrategie des Bundes den heutigen Anforderungen noch genüge.

Beim Eidgenössischen Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) war am Mittwochabend niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

tp/ys

(AWP)