Bundesratswahl: Ignazio Cassis macht im ersten Wahlgang am meisten Stimmen

Der Tessiner Ignazio Cassis wird seiner Favoritenrolle gerecht. Bei der Wahl für die Nachfolge von Bundesrat Didier Burkhalter (FDP) hat er im ersten Wahlgang die Nase vorn. Cassis erhielt 109 Stimmen, Pierre Maudet 62 Stimmen, Isabelle Moret 55 Stimmen.
20.09.2017 09:01

16 Stimmen gingen an Verschiedene. Das absolute Mehr von 122 Stimmen verfehlten alle Kandidaten. Der zweite Wahlgang ist noch offen, jedermann ist wählbar.

Vor dem ersten Wahlgang hatte Vize-Fraktionschef Beat Walti (ZH) den Anspruch der FDP auf den frei werdenden Bundesratssitz verteidigt. Die FDP sei die drittstärkste Partei. Sie habe den modernen Bundesstaat massgeblich mitgeprägt. Daraus ergebe sich eine besondere Verantwortung, sagte Walti. Diese nehme die FDP mit ihren Wahlvorschlägen wahr.

(AWP)