CEO-Löhne: UBS und CS sind top

Die Lohntüte der europäischen Bankchefs war 2013 praller gefüllt als im Vorjahr. Insbesondere bei den beiden Schweizer Grossbankenchefs fiel der Zuschlag saftig aus.
29.04.2014 13:46
Von Frédéric Papp
Der Lohn von Credit-Suisse-CEO Brady Dougan wuchs 2013 kräftig.
Der Lohn von Credit-Suisse-CEO Brady Dougan wuchs 2013 kräftig.
Bild: Bloomberg

Mit einer Lohnerhöhung von 43 Prozent gegenüber dem Vorjahr liegt Jean-Paul Chifflet, CEO der französischen Bank Crédit Agricole, an der Spitze (siehe Tabelle). Er bezog 2,8 Millionen Dollar. Am zweithöchsten fiel der Zuschlag beim Credit-Suisse-Chef Brady Dougan aus: plus 28 Prozent. Er kam im vergangenen Jahr auf ein Gehalt von rund 10,6 Millionen Dollar, wovon 4,5 Millionen Dollar in Cash zugeteilt wurden, teilweise zur sofortigen Auszahlung, teilweise aufgeschoben. Dies belegen Zahlen von Equilar.

Auch UBS-Chef Sergio Ermotti wurde 2013 fürstlich entlöhnt. Insgesamt packten ihm die Verwaltungsräte rund 11,6 Millionen Dollar ins Lohn-Couvert – ein Plus von 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Damit belegen die beiden Schweizer Grossbanken-CEOs die Plätze zwei und drei hinsichtlich des Lohnzuwachses (siehe Tabelle unten).

HSBC-Chef verdient am meisten

In absoluten Zahlen betrachtet, bezog aber Stuart Gulliver, Chef der britischen Grossbank HSBC, den grössten Lohn. Er bekam rund 12,6 Millionen Dollar. Im Vergleich zum Vorjahr gabs aber "nur" 5 Prozent mehr. Mit ein Grund für die moderate Lohnerhöhung ist die Aktienkursentwicklung. Die HSBC-Aktie verlor im vergangenen Jahr fast 14 Prozent. Zum Vergleich: Die Valoren der Crédit Agricole kletterten im selben Zeitraum um 64 Prozent, jene der Credit Suisse um 10 und jene der UBS um 19 Prozent.

Das Durchschnittsgehalt eines CEO, der 14 von Equilar berücksichtigten europäischen Banken, betrug im vergangenen Jahr 8,7 Millionen Dollar. Dies sind 16 Prozent mehr als noch 2012. Obwohl die CEO-Löhne 2013 kletterten, sind die Durchschnittslöhne laut Equilar aber tiefer als noch vor der Finanzkrise 2008.

Deckelung der Löhne

In der Schweiz und Europa sind diverse Bestrebungen im Gange, welche die Lohnhöhe von Topmanagern begrenzen wollen. So wurde hierzulande die Initiative gegen die Abzockerei im März 2013 wuchtig angenommen. Spätestens 2015 werden UBS und Credit Suisse an der Generalversammlung der Aktionäre nicht mehr konsultativ, sondern bindend über die Gesamtvergütung für Verwaltungsrat und Geschäftsleitung abstimmen lassen müssen.

Und in der Europäischen Union dürfen die Boni künftig maximal das Doppelte des Fixgehalts betragen. Einige britische Banken haben allerdings bereits angekündigt, stattdessen die "Arbeitszulagen" massiv erhöhen zu wollen.

 

Lohnentwicklung der Banken-CEO

Bank CEO 2013 Total Compensation in Mio USD 2012 Total Compensation in Mio USD Veränderung
HSBC Stuart Gulliver 12,56 11,93 +5%
Lloyds Banking Group Antonio Horta-Osorio 12,52 10,7 +17%
Deutsche Bank Anshuman Jain 11,91 n.a. n.a.
UBS Sergio Ermotti 11,58 9,46 +22%
Deutsche Bank Jürgen Fitschen 10,62 n.a. n.a.
Credit Suisse Brady Dougan 10,56 8,28 +28%
Barclays Antony Jenkins 9,38 n.a. n.a.
Banco Bilbao Vizcaya Francisco Rodriguez 6,89 6,75 +2%
Banco Santander Javier Romano 5,76 n.a. n.a.
Société Générale Frédéric Oudéa 4,88 4,31 +13%
BNP Paribas Jean-Laurent Bonnafé 4,57 4,09 +12%
Royal Bank of Scotland Ross McEwan 3,96 n.a. n.a.
Crédit Agricole Jean-Paul Chifflet 2,84 1,98 +43%
ING Groep Ralph Hamers 1,31 n.a. n.a.

Quelle: Equilar