Chefunterhändler halten TTIP-Einigung bis Ende 2016 für möglich

BRÜSSEL (awp international) - Die Europäische Union und die USA halten es weiter für möglich, die Verhandlungen über das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP noch vor Jahresende abzuschliessen. "Mit politischem Willem und harter Arbeit (...) kann es gelingen", sagte der US-Chefunterhändler Daniel Mullaney am Freitag nach der Abschluss der 14. TTIP-Gesprächsrunde in Brüssel. Ähnlich äusserte sich auch der europäische Verhandlungsführer Ignacio Garcia Bercero.
15.07.2016 16:41

Über die neue "Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft" (TTIP) sollen Zölle und als Handelsbarrieren wahrgenommene Normen in einem weltweit einmaligen Ausmass abgebaut werden. Die Verhandlungen kamen zuletzt wegen stark unterschiedlicher Positionen kaum voran. Beide Seiten wollen sich unter anderem auf gemeinsame Standards für Produkte und auf Verfahren zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen Unternehmen und Staaten einigen.

Belastet wurden die Gespräche immer vom Bekanntwerden geheimer Verhandlungspapiere. Verbraucher- und Umweltschützer befürchten, dass durch das Abkommen europäische Sicherheits- und Umweltstandards gesenkt werden könnten. Die EU-Kommission widerspricht dieser Sichtweise. Sie betont, dass die EU keine Verwässerung von Standards akzeptieren werde./aha/DP/he

(AWP)