China warnt vor Handelskonflikt mit den USA und sieht 'nur Schmerzen'

China hat davor gewarnt, dass ein Handelskonflikt mit den USA beide Staaten zu Verlieren machen könnte. Eine solche Auseinandersetzung zwischen den beiden grössten Volkswirtschaften der Welt würde "nur Schmerzen" auslösen und keinen Gewinner hervorbringen, sagte Chinas Handelsminister Zhong Shan am Samstag am Rande des Volkskongresses in Peking. Das Handelsvolumen beider Länder sei heute mit 519,6 Milliarden Dollar mehr als 200 Mal grösster als zu Beginn der diplomatischen Beziehungen im Jahr 1979.
12.03.2017 14:29

"Viele unserer Freunde im Westen denken, China könne die USA nicht verlassen. Sie liegen halb richtig. Die USA können auch China nicht verlassen", sagte Zhong Shan mit Verweis auf die engen Verflechtungen beider Wirtschaftsmächte. So würden etwa 26 Prozent aller Flugzeuge von Boeing und 16 Prozent aller US-Autos nach China verkauft.

US-Präsident Donald Trump hatte im Wahlkampf und auch danach angedroht, hohe Strafzölle gegen China verhängen zu wollen. Seit seinem ersten präsidialen Telefonat mit Chinas Staats- und Regierungschefs Xi Jinping im Februar war davon allerdings keine Rede mehr. Mit Blick auf den Zustand des chinesischen Aussenhandels sagte Handelsminister Zhong Shan, es bestünden noch immer "viele Unsicherheiten". Weil die Werte der Importe die der Exporte deutlich überstieg, hatte China im Februar sein erstes Handelsbilanzdefizit seit drei Jahren eingefahren./jpt/DP/he

(AWP)