China will Ausländern stärkeren Zugang zum Bankensektor ermöglichen

China will seine Bankenbranche weiter für ausländische Institute öffnen. Sie sollten mehr Spielraum erhalten, sagte der Chef der Bankenaufsicht (CBRC), Guo Shuqing, anlässlich des derzeit in Peking stattfindenden KP-Parteikongresses.
19.10.2017 10:43

Das beträfe unter anderem die Höhe der Anteile, die sie an chinesischen Geldhäusern halten dürften. Der Marktanteil ausländischer Banken in China sei in den vergangenen zehn Jahren auf 1,2 von 2,4% gesunken, sagte Guo. "Das ist kein Vorteil für den Wettbewerb und Strukturverbesserungen."

Guo kündigte zudem an, die Regeln für den Abbau von faulen Krediten zu verschärfen. Finanzrisiken müssten ebenso eingedämmt werden wie ein Anstieg an versteckten Schulden.

Chinesische Banken haben in den ersten neun Monaten dieses Jahres faule Kredite im Wert von umgerechnet 125 Mrd EUR verkauft oder abgeschrieben, wie aus Daten der Aufsicht hervorgeht.

(AWP)