China will Themen "Handel mit USA" und "Nordkorea" nicht verknüpfen

China hat die USA aufgefordert, das Thema Handel nicht in Verbindung mit dem Streit um das nordkoreanische Atomprogramm zu bringen. "Wir denken, dass die Atompolitik Nordkoreas und der Handel zwischen China und den USA zwei Themen sind, die in komplett unterschiedliche Bereiche fallen", sagte der chinesische Vize-Handelsminister Qian Keming am Montag in Peking.
31.07.2017 10:16

Beide Themen hingen nicht miteinander zusammen und sollten nicht gemeinsam diskutiert werden. China reagierte damit auf Twitter-Botschaften von US-Präsident Donald Trump, der Peking vorgeworfen hatte, vom Handel mit den USA zu profitieren, zugleich aber "nichts" im Konflikt mit Nordkorea zu unternehmen. Die USA hatten China zuletzt verstärkt aufgefordert, den Druck auf Nordkorea zu erhöhen.

Qian sagte, China und die USA profitierten gleichermassen von den bilateralen Handelsbeziehungen. Beide Länder würden dadurch grosse Profite machen.

(AWP)