Chinas Behörden prüfen Zusammenlegung von Didi und Uber

PEKING (awp international) - Chinas Wettbewerbswächter prüfen die geplante Zusammenlegung des chinesischen Geschäfts des US-Fahrdienst-Vermittlers Uber mit seinem lokalen Rivalen Didi Chuxing. Wie das Handelsministerium in Peking am Freitag mitteilte, verlangte die Anti-Kartell-Abteilung der Behörde bereits in zwei Treffen mit Didi Informationen über die vorgesehene Fusion.
02.09.2016 11:27

Zudem habe das Ministerium bei Didi angefragt, warum die Firma selbst keine kartellrechtliche Überprüfung angefordert habe, hiess es auf der Internetseite des Ministeriums. Die beiden Fahrdienst-Vermittler hatten ihren Zusammenschluss am 1. August angekündigt. Uber und Didi hatten sich in China einen scharfen Wettbewerb mit massiven Rabatten geliefert - hohe Verluste für beide waren die Folge. Uber kostete die China-Expansion zuletzt eine Milliarde Dollar pro Jahr./ame/DP/stb

(AWP)