Chinas Notenbank soll Finanzregulierung auf Vordermann bringen

China will die Notenbank stärker in die Finanzaufsicht einbinden. Auf Geheiss von Präsident Xi Jinping wird eine neue Instanz geschaffen, die für eine bessere Zusammenarbeit der einzelnen Kontrollorgane sorgen soll.
19.07.2017 13:49

Die Zentralbank PBOC wird das Tagesgeschäft diesen neuen Finanzkomitees für Stabilität und Entwicklung führen, wie die People's Bank of China am Dienstag mitteilte.

Die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete unter Berufung auf einen nicht näher genannten PBOC-Mitarbeiter, auch die Büros sollten bei der Notenbank angesiedelt werden. Xi hat jüngst die Gründung einer Aufsichtsstelle angekündigt, ohne Details zu nennen.

Das neue Komitee soll unter anderem Pläne zur Weiterentwicklung des Finanzsektors ausarbeiten und Lücken in der Regulierung füllen. Zugleich soll die der Regierung unterstellte Stabsstelle Aufseher für mangelnde Regulierung zur Rechenschaft ziehen dürfen.

Die Aufsicht über das komplexe Finanzsystem Chinas ist relativ zersplittert. Neben der Zentralbank gibt es jeweils Regulierungsbehörden für Banken (CBRC), für Versicherer (CIRC) und für den Wertpapierhandel (CSRC). Keine hat den Überblick über die gesamten Kapitalflüsse, was die Entdeckung von Marktmanipulationen erschwert.

(AWP)