Clinton baut Führung in Reuters-Umfrage aus

New York (awp/sda/reu) - Hillary Clinton hat einer neuen Reuters/Ipsos-Umfrage zufolge ihre Führung im US-Präsidentschaftswahlkampf vor Donald Trump ausgebaut. Sie wird der am Freitag veröffentlichten Erhebung zufolge von 42 Prozent der Befragten unterstützt, Trump von 36 Prozent.
29.10.2016 10:16

Der Vorsprung der ehemaligen Aussenministerin ist damit im Vergleich zur Vorwoche um zwei Prozentpunkte auf sechs Punkte gestiegen. Der Geschäftsmann hat seit Anfang September die Marke von 40 Prozent nicht überschritten.

Der Umfrage zufolge wenden sich insbesondere Frauen von Trump ab. Demnach führt die Demokratin Clinton mit zehn Prozentpunkten bei dieser Wählergruppe nach vier Prozent in der Vorwoche.

Zwar liegt der Republikaner Trump bei weissen Frauen weiter mit zwei Prozentpunkten vorn. Die Spanne betrug jedoch bei der vorherigen Umfrage zwölf Punkte. Vor einigen Tagen war ein Video veröffentlicht worden, auf dem zu hören ist, wie Trump sich vulgär über Frauen äussert. Zudem haben ihm mindestens zwölf Frauen sexuelle Belästigungen und Übergriffe vorgeworfen. Trump weist dies zurück.

Historisch gesehen neigen US-Bürgerinnen dazu, Demokraten zu wählen. Allerdings zeigte eine Reuters/Ipsos-Umfrage vor einigen Tagen, dass eine Mehrheit der Amerikanerinnen ein schlechtes Bild von Clinton hat und sie für unehrlich hält.

Für die jüngste Umfrage wurden rund 1630 Amerikaner befragt, die bereits gewählt haben oder wahrscheinlich wählen werden. Darunter waren 965 Frauen. Die Erhebung vom 21. bis 27. Oktober fand vor den neusten Enthüllungen in Clintons E-Mail-Affäre statt. Wahltag ist der 8. November. In vielen Bundesstaaten ist jedoch die Stimmabgabe bereits seit Wochen möglich.

(AWP)