Coronavirus: Polen plant Milliarden-Hilfspaket für die Wirtschaft

Die polnische Regierung will mit einem Milliarden-Hilfspaket die negativen Folgen der Coronakrise für die Wirtschaft abfedern. Geplant seien Hilfen in einem Umfang von 212 Milliarden Zloty (gut 49 Milliarden Euro), sagte Regierungschef Mateusz Morawiecki am Mittwoch in Warschau.
18.03.2020 14:33

Zu den geplanten Massnahmen gehören Lohnzuschüsse, Garantien für Kredite sowie Vorschüsse, die die Zahlungsfähigkeit von Unternehmen aufrechterhalten sollen. Von der Krise hart betroffene Firmen können auf staatliche Lohnzuschüsse für ihre Beschäftigen in Höhe von 40 Prozent des Durchschnittslohns rechnen. Selbstständige sollen eine Unterstützung in Höhe von 80 Prozent des Mindestlohns erhalten. Das gleiche soll für Eltern gelten, die ihre Kinder betreuen müssen, weil Kindergärten und Schulen geschlossen sind.

Die Regierung will ausserdem einen Sonderfonds mit einem Volumen von 30 Milliarden Zloty (rund 7,7 Milliarden Euro) einrichten, der unabhängig von EU-Geldern für den Ausbau von Strassen, Digitalisierung, Modernisierung der Schulen, Energiewandel und Umweltschutz gedacht ist. So wolle das Land einen "klassischen Investitionsimpuls" geben, wenn private Investitionen zurückgehen, sagte Morawiecki./dhe/bas/DP/fba

(AWP)