+++Coronavirus-Update+++ - Corona: BAG meldet 4905 neue Ansteckungen in der Schweiz seit Freitag - Curevac reicht bei Swissmedic Zulassungsgesuch für Impfstoff ein - Griechenland hebt Quarantäne für Geimpfte auf - Lockerungen in Portugal: Kinos, Restaurants und Unis wieder offen

Erfahren Sie hier alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise, zusammengetragen von der Redaktion von cash.ch.
19.04.2021 17:57
Corona-Testzentrum in der Stadt Zürich.
Corona-Testzentrum in der Stadt Zürich.
Bild: cash

Zum Coronavirus-Ticker vom Dienstag, den 20. April 2021, geht es hier.

+++

18:00

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich gegen einen obligatorischen Nachweis von Impfungen gegen das Coronavirus bei grenzüberschreitenden Reisen ausgesprochen. Es gebe nur begrenzte Erkenntnisse, ob eine Impfung die Gefahr senke, andere anzustecken, begründete die Organisation am Montag ihre Forderung. Ausserdem würden Ungerechtigkeiten, vor allem beim Reisen, durch eine Nachweispflicht verstärkt. Vor allem wohlhabende Länder haben bereits Millionen von Menschen geimpft, während viele ärmere Länder noch auf Impfstoffe warten. WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus fügte hinzu, "dass wir die Werkzeuge dazu haben, die Pandemie innerhalb von Monaten unter Kontrolle zu bringen".

+++

17:00

In Bulgarien werden Frauen unter 60 mit erhöhten Thrombose-Risiko nicht mehr mit dem Corona-Vakzin von Astrazeneca geimpft. Das kündigt Gesundheitsminister Kostadin Angelow an. Diejenigen Menschen, die keine Nebenwirkungen nach der ersten Dosis hatten, sollten weiterhin die zweite Dosis des Astrazeneca-Impfstoffs erhalten. Ungefähr 638'400 Menschen haben bislang im Balkanland eine erste Dosis bekommen, ein Drittel davon mit dem Astrazeneca-Impfstoff.

+++

15:05

Im Zuge der seit Wochen sinkenden Infektionszahlen hat der frühere Corona-Hotspot Portugal die Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie weiter gelockert. Seit Montag dürfen Gastronomiebetriebe wie Kneipen, Cafés und Restaurants auch im Innenbereich unter Auflagen wieder Gäste bewirten. Zudem machten unter anderem grosse Einkaufszentren, Kinos, Theater, Gymnasien und Universitäten erstmals nach rund drei Monaten wieder auf. Die neuen Lockerungen seien "ein Zeichen der Hoffnung und des Vertrauens in die Zukunft", sagte der portugiesische Präsident Marcelo Rebelo de Sousa am Montag bei einem Besuch einer Sekundarschule in Lissabon.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.

+++

13:55

Das Unternehmen Curevac Swiss hat beim Heilmittelinstitut Swissmedic ein Zulassungsgesuch für seinen Impfstoffkandidaten CVnCoV eingereicht. Damit startet in der Schweiz das fünfte Zulassungsverfahren für einen Impfstoff gegen das Sars-CoV-2-Virus. Das teilte die Aufsichtsbehörde am Montag mit. Die Schweiz hat bereits fünf Millionen Impfdosen bei Curevac bestellt.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

+++

13:30

In der Schweiz und in Liechtenstein wurden 4905 neue Coronavirus-Ansteckungen innerhalb von 72 Stunden registriert. Dies geht aus den heute Montag veröffentlichten Angaben auf der Webseite des Bundesamts für Gesundheit (BAG) hervor.

Damit liegt der 7-Tages-Durchschnitt der bestätigten Infektionen neu bei 2025. Am Freitag lag dieser Schnitt noch bei 2122, vor einer Woche bei 2012. Zudem wurden 148 neue Spitaleinweisungen und 16 neue Todesfälle gemeldet.

+++

11:50

Über ein Drittel der Beschäftigten haben 2020 in der Schweiz als Folge der Covid-19-Pandemie zumindest teilweise von zuhause aus gearbeitet. Spitzenwerte gab es im zweiten und vierten Quartal. Wer im Homeoffice sass, hing stark von der Branche ab. Am meisten von zuhause aus arbeitete die Branche Information und Kommunikation. Dort sassen über das ganze Jahr gesehen 76,3 Prozent der Beschäftigten im Heimbüro, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Montag mitteilte. Seine Erhebung basiert auf Daten der Schweizerischen Arbeitskräfteerhebungen (Sake) 2019 und 2020.

+++

11:30

Griechenland verzichtet künftig unter bestimmten Bedingungen auf die vorgeschriebene Corona-Quarantäne für Besucher aus anderen Staaten der Europäischen Union.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

+++

11:10

Die Europäische Union hat eine Bestelloption über die Lieferung von weiteren 100 Millionen Dosen des Impfstoffs von BioNTech und Pfizer ausgeübt. Damit erhalten die 27 EU-Mitgliedsstaaten in diesem Jahr insgesamt 600 Millionen Dosen, wie BioNTech und Pfizer mitteilen.

+++

Abonnieren Sie hier den Newsletter von cash.ch, dem grössten Wirtschafts- und Finanzportal der Schweiz. Gratis.

+++

Aktuelle Beiträge auf cash.ch:
Zeitalter der Quantencomputer: Das nächste grosse Ding für Anleger?
Das sind die meistgefragten Aktien bei cash
Experten sehen den SMI kräftig nach oben springen
Bitcoin, Dogecoin, Coinbase - was jetzt am Krypto-Markt wichtig ist
Schweizer Aktienfavoriten: Das Spekulieren um Archegos-Kosten bei Credit Suisse geht weiter

+++

+++

10:20

Am heutigen Montag entscheidet das Bundesamt für Gesundheit, wer das Impfzertifikat erstellen darf. An die 50 Anbieter sollen sich gemäss dem "Tages-Anzeigers" beim Bund um den Auftrag beworben haben. Der Impfpass soll ab dem Sommer zur Verfügung stehen, wie eine BAG-Sprecherin gegenüber der Zeitung bestätigte. Alles deutet zudem darauf hin, dass sich die Schweiz an der EU-Lösung, dem Digital Green Certificate oder "Grünen Zertifikat", beteiligt. Dieser Impfpass soll ab 26. Juni einsetzbar sein. Mit dem Nachweis für Corona-Impfungen würde Schweizer Bürgern die Reise in EU-Länder erleichtert. Über weitere Privilegien für Geimpfte, etwa Besuche von Veranstaltungen, muss noch entschieden werden.

+++

09:30

Angesichts der massiv steigenden Corona-Infektionszahlen wird über die indische Hauptstadt Neu-Delhi für sechs Tage ein strikter Lockdown verhängt. In den Kliniken würden die Betten knapp, ebenso Medikamente und der Sauerstoff zur Beatmung von Patienten, erklärt die Regierung der Metropole. "Das Gesundheitssystem ist an der Belastungsgrenze." Die Beschränkungen sollen von Montagabend an gelten

+++

07:50

In Indien setzt sich der rasante Anstieg der Corona-Infektionszahlen ungebremst fort: Das Gesundheitsministerium meldet mit 273'810 bestätigten neuen Ansteckungen erneut einen weltweiten Höchstwert. Insgesamt wurde demnach nun bei mehr als 15 Millionen Menschen das Coronavirus nachgewiesen. Indien mit seinen rund 1,35 Milliarden Einwohnern weist damit weltweit die zweitmeisten Ansteckungsfälle auf, nach den USA, die mehr als 31 Millionen Fälle verzeichnen. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus steigt in Indien binnen 24 Stunden um 1619 auf 178'769.

+++

06:55

Vier Monate nach der ersten Coronavirus-Impfung in den USA haben nach Angaben der Gesundheitsbehörde CDC mehr als die Hälfte aller Erwachsenen dort mindestens eine Impfdosis erhalten. 50,4 Prozent der Erwachsenen - rund 130 Millionen Menschen - wurde bis Sonntag mindestens eine Dosis verabreicht, wie aus CDC-Statistiken hervorging. Vollständig geimpft ist demnach bereits fast jeder dritte Erwachsene. In der besonders gefährdeten Altersgruppe ab 65 Jahren haben 81 Prozent eine erste Dosis erhalten, rund zwei Drittel sind vollständig geimpft.

Den ausführlichen Bericht finden Sie hier.

+++

06:20

In der Schweiz werden am heutigen Nachmittag neue Corona-Statistiken veröffentlicht. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) fasst, wie seit vielen Monaten üblich, am Montag die Zahlen für die letzten 72 Stunden zusammen, also für Samstag, Sonntag und Sonntag. Die Vergleichszahlen der letzten Montage: Letzte Woche meldete das BAG am Montag 5583 Ansteckungen. Am Dienstag vor zwei Wochen (wegen Ostern innerhalb von 96 Stunden) waren es 4932 neue Coronavirus-Ansteckungen, vor drei Wochen deren 4573 und vor vier Wochen 3643.

+++

06:15

Ab Montag gelten in der Schweiz neue Lockerungen in der aktuellen Corona-Situation. Restaurants dürfen ihre Terrassen oder Aussenbereiche wieder öffnen. Maximal vier Gäste dürfen sich pro Tisch zusammensetzen. Auch Veranstaltungen mit Publikum sind wieder erlaubt – draussen mit maximal 100, drinnen mit höchstens 50 Personen.

Den ausführlichen Bericht finden Sie hier.

+++

06:10

Italien könnte zum 26. April die Grenzen für Schweizer öffnen, allerdings vorerst nur für ein Grenzgebiet von 20 Kilometern. Dies berichtet blick.ch. Insbesondere die Grenzgemeinden wollen Nägel mit Köpfen machen. "Um die Wirtschaft anzukurbeln, ist die Öffnung der Grenzen von grosser Bedeutung", sagt der Gemeindepräsident von Lavena Ponte Tresa, das an das tessinische Malcantone grenzt.

+++

05:20

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet binnen 24 Stunden 11'437 Neuinfektionen für Deutschland. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 165,3 von 162,3 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100'000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben. 92 weitere Menschen sind in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle auf 80'006. Insgesamt wurden bislang mehr als 3,15 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Am Montag fallen die Zahlen der Neuinfektionen und Todesfälle in der Regel niedriger aus, da nicht alle Gesundheitsämter Daten an das RKI übermitteln.

+++

04:35

Chinesische Forscher testen die Wirksamkeit einer Kombination zweier Impfungen gegen Covid-19. In einer Studie mit rund 120 Teilnehmern werde zunächst eine Einzeldosis des Vakzins von CanSino verabreicht, gefolgt von einer Dosis des Herstellers Chiongqing Zhifei, wie aus Registrierungsdaten der klinischen Studie hervorgeht. Beide Impfstoffe sind als Zweifach-Impfung Teil der chinesischen Impfkampagne.

+++

02:50

Hongkong setzt Flüge aus Indien, Pakistan und den Philippinen ab dem 20. April für zwei Wochen aus. Der Schritt erfolge, da die drei Ländern als "extrem hohes Risiko" eingestuft werden, da von dort die mutierte Virus-Variante N501Y in der asiatischen Finanzmetropole eingeschleppt worden sei, teilen die Behörden mit.

+++

Beim Klick auf die Grafik erscheint die Übersicht zur weltweiten Fallzahlen-Entwicklung der Johns Hopkins University.

+++

(cash/Reuters/AWP/Bloomberg)