Deutsche-Bank-Chef: Frankfurter Belegschaft wird wegen Brexit aufgestockt

Der Chef der Deutschen Bank sorgt mit einer Verlagerung von Stellen nach Frankfurt für den Fall eines harten Brexit vor. "Es müssen furchtbar viele Details zurechtgerückt und vereinbart werden", sagte John Cryan in einem internen Video an die Mitarbeiter, aus dem die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag zitierte. Es werde zwar versucht, die Verwerfungen für Mitarbeiter und Kunden in Grenzen zu halten. "Aber zwangsläufig werden Positionen nach Frankfurt verlagert oder zumindest hier aufgebaut." Eine Banksprecherin wollte dies nicht weiter kommentieren.
20.07.2017 12:54

Ein guter Teil des Finanzmarkt-Geschäfts innerhalb der EU findet derzeit in London statt. Sollte Grossbritannien aber ohne entsprechende Sonderregeln aus der Europäischen Union ausscheiden - der sogenannte harte Brexit - dann müssen die Banken ihre Mitarbeiter für bestimmte Geschäfte an Standorte innerhalb der verkleinerten Gemeinschaft umziehen. Mehrere Auslandsbanken haben sich bereits für Frankfurt als Ausweichstandort entschieden./das/stb

(AWP)