Deutsche Politiker rechnen mit neuem Hilfspaket für Griechenland

Mehrere deutsche Politiker rechnen nach eigenen Angaben mit einem weiterem Rettungspaket für Griechenland.
29.10.2016 12:02
Die griechische und europäische Fahne: Mindestens hier bläst der Wind von der gleichen Seite.
Die griechische und europäische Fahne: Mindestens hier bläst der Wind von der gleichen Seite.
Bild: Bloomberg

Der Vorsitzende des Bundestags-Wirtschaftsausschusses, Peter Ramsauer, sagte der Zeitung "Bild" (Samstagausgabe) einem Vorabbericht zufolge: "Wir marschieren geradewegs auf ein viertes Hilfsprogramm zu." Grund seien unter anderem geringe Reformfortschritte.

Der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach sagte dem Blatt: "Spätestens 2018 wird die Debatte um milliardenschwere Rettungspakete erneut beginnen." Der CSU-Finanzexperte Hans Michelbach warnte davor, die Wähler vor der Bundestagswahl im kommenden Jahr das Thema im Unklaren zu lassen. Die Regierung dürfe es nicht unter den Teppich kehren.

Der Euro-Rettungsfonds ESM hatte vor einigen Tagen den Weg für die Auszahlung weiterer Hilfsgelder in Höhe von 2,8 Milliarden Euro freigemacht. ESM-Chef Klaus Regling erklärte, Griechenland komme mit den Reformen stetig weiter. Das laufende dritte Rettungspaket für das schuldengeplagte Land hat insgesamt ein Volumen von bis zu 86 Milliarden Euro. Es wird gegenwärtig allein von den europäischen Ländern getragen.

(Reuters)