Deutsche Regierung: Zeit bei Brexit-Verhandlungen drängt

Die Bundesregierung sieht die Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Grossbritannien in der entscheidenden Phase. "Die Zeit drängt", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. "Ein Austritt Grossbritanniens ohne Abkommen wäre weder im britischen, noch im europäischen, noch im deutschen Interesse." Es bleibe das Ziel der Bundesregierung, einen erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen über den britischen Austritt aus der EU zu erreichen. Ziel sei es, bis zum EU-Gipfel Mitte Oktober maximalen Fortschritt" zu erreichen. Seibert wollte keine Prognose über den Ausgang der Verhandlungen abgeben.
05.10.2018 13:32

Die Verhandlungen über den britischen EU-Austritt 2019 liegen praktisch auf Eis, weil die britische Regierungschefin Theresa May sich internen Gegnern ihres Brexit-Kurses erwehren muss. EU-Ratspräsident Donald Tusk hatte London erneut ein umfassendes Handelsabkommen angeboten. Er deutete Zugeständnisse bei der zentralen Streitfrage an: der Vermeidung einer harten Grenze zwischen dem EU-Staat Irland und dem britischen Nordirland./hoe/DP/mis

(AWP)